Direkt zum Inhalt
06181 7074 087

Kontakt

Wir sind täglich von

06:00 – 22:00 Uhr

für dich erreichbar.

Kontakt
06181 7074 087

Täglich 06:00 – 22:00 Uhr

06181 7074 083

Täglich 06:00 – 22:00 Uhr

06181 7074 135

Mo. – Fr. 09:00 – 18:00 Uhr

06181 7074 044

Täglich 00:00 – 24:00 Uhr

Zum Kontaktformular
Herzlich willkommen im yourfone Chat.

Gerne helfen wir dir persönlich weiter.
Bitte wähle zunächst dein Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu deinem Vertrag nutze bitte den Chat in deiner persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür deine Anmeldung unter https://service.yourfone.de

VPN unter Android nutzen: Sicher surfen

VPN unter Android nutzen :
So geht’s

Wenn du mit einem Android-Smartphone in offenen WLAN-Netzwerken surfst oder Geoblocking umgehen möchtest, solltest du einen VPN einrichten. Wir erklären, wie das mit wenigen Handgriffen funktioniert.

Was ist ein VPN?

Ein VPN, kurz für Virtual Private Network, hat einige Vorteile. Die Nutzung hat zur Folge, dass du dich nicht mit deiner tatsächlichen IP-Adresse mit einem Server verbindest, sondern der Internetverkehr einen kleinen Umweg über Server des VPN-Anbieters nimmt. Manche VPN-Anbieter ermöglichen sogar die freie Auswahl der Herkunft der IP-Adresse, mit der man sich tarnen möchte. Dadurch können zum Beispiel Webseiten angesteuert oder Inhalte konsumiert werden, die unter Umständen in Deutschland aus lizenzrechtlichen Gründen gesperrt sind. Oder andersherum: Wer sich gerade im Ausland aufhält, kann so, falls nötig, eine deutsche IP einsetzen. An einem mobilen Endgerät wie einem Android-Smartphone, über das man sich unterwegs gerne auch einmal mit einem kostenlosen, öffentlichen WLAN verbindet, bringt ein VPN zusätzliche Sicherheit. Dabei ist die Einrichtung weder aufwändig noch kompliziert, weswegen der VPN für manche Nutzer sogar zum Must-Have für PC, Handy und Tablet geworden ist.

Was ist ein VPN?

Warum solltest du einen VPN nutzen?

Manchmal sind aufgrund von Lizenzbeschränkungen Inhalte auf Plattformen wie Netflix und anderen Streaming-Diensten in Deutschland nicht verfügbar – das nennt man Geoblocking. Der VPN-Tunnel erweckt auf der entsprechenden Website den Eindruck, dass sich der Nutzer in einem anderen Land befindet, der Zugriff also erlaubt ist.

Die VPN-Verbindung ist sicher und kann Angriffen von außen widerstehen, da man nur mit dem Schlüssel auf die Daten im Tunnel zugreifen kann – also du und der jeweilige VPN-Anbieter. VPN-Server erhöhen auch die Privatsphäre im Netzwerk, da die tatsächliche IP-Adresse unkenntlich gemacht wird. Ohne eine solche Sperrung können Internetbetreiber deinen Browserverlauf an Werbetreibende weitergeben. Aber auch viele VPN-Anbieter sind gesetzlich dazu verpflichtet, alle Daten für einen bestimmten Zeitpunkt zu speichern. Nur wenige Anbieter versprechen 100-prozentigen Schutz, weil IP-Logs und weitere Infos von Beginn an nicht erhoben werden.

Wenn du zum Surfen im Internet ein öffentliches und nicht passwortgeschütztes WLAN nutzt, ist ein VPN ebenfalls eine wertvolle Schutzbarriere. Andernfalls könnten Passwörter, persönliche Daten, Zahlungsinformationen und sogar deine gesamte Identität abgegriffen werden. Mit einem VPN ist man jedoch nicht grundsätzlich gegen Cyberattacken gefeit – es wird Angreifern lediglich schwerer gemacht. Noch immer könnten nämlich Daten über eine unverschlüsselte Webseite abgegriffen werden. Ob eine Seite die sogenannte SSL-Verschlüsselung nutzt, ist durch das „https://“ statt „http://“ in der Adresszeile zu erkennen. yourfone Tipp: Ob dein Smartphone gehackt wurde, erfährst du im verlinkten Artikel.

Warum solltest du einen VPN nutzen?
VPn ist eine wertvolle Schutzbarriere

VPN unter Android einrichten

Auch ohne spezielle App kann unter Android eine VPN-Verbindung hergestellt werden. Je nach verwendeter Android-Oberfläche von Samsung, Huawei und Co. kann die genaue Position der entsprechenden VPN-Einstellungen im System variieren. Meistens ist der Punkt in der Nähe der WLAN-Einstellungen zu finden. Um einen neuen VPN hinzuzufügen, werden die Verschlüsselungsart, die Server-IP-Adresse, Nutzername und das zugehörige Passwort benötigt, die dir von deinem VPN-Anbieter zugeteilt werden. Nach dem Speichern ist der VPN als Profil angelegt. Auf diesem Wege lassen sich auch mehrere Profile erstellen. Um den VPN einzuschalten, muss also jedes Mal der umständliche Weg über die Einstellungen gegangen werden. Womöglich hast du jedoch die Option, den VPN-Toggle dem Schnellzugriff hinzuzufügen, den du durch das Herunterziehen der Statusleiste erreichst.

VPN unter Android einrichten

Android-Apps für VPN

Während die manuelle Einrichtung eines VPN immer noch etwas Arbeit voraussetzt und du die richtigen Zugangsdaten benötigst, lässt sich das über eine App auf einen Knopfdruck reduzieren. Diesen Service lassen sich die VPN-Anbieter jedoch bezahlen. Dienste wie NordVPN, Thunder VPN, ExpressVPN oder CyberGhost werden im Abonnement monats- oder jahresweise abgerechnet. Meistens kannst du die Dienste jedoch in einer Testphase kostenfrei ausprobieren. Um den VPN zu aktivieren, reicht hier das Eingeben der Login-Daten. Alles weitere wird automatisch von der entsprechenden App konfiguriert.

Android-Apps für VPN

Fazit: VPN unter Android nutzen

Es ist einfacher als gedacht, eine VPN-Verbindung unter Android einzurichten. Solltest du in einem öffentlichen und nicht passwortgeschützten WLAN mit deinem Android-Smartphone oder Tablet surfen, empfehlen wir dir auf jeden Fall die Nutzung eines VPNs. Weitere Tipps zum Schutz zur digitalen Sicherheit findest du im verlinkten Artikel.

Egal für welchen VPN-Anbieter du dich entscheidest – um den VPN nutzen zu können, braucht es einen schnellen LTE-Tarif. yourfone bietet die neuesten Smartphones und Tablets im Bundle mit attraktiven LTE-Tarifen schon für eine Einmalzahlung von 0 EUR an. Hier geht es zu den Topangeboten.


Teilen Sie diesen Artikel

Facebook Twitter WhatsApp