06181 7074 087

Kontakt

Wir sind täglich von

06:00 – 22:00 Uhr

für dich erreichbar.

Kontakt
06181 7074 087

Täglich 06:00 – 22:00 Uhr

06181 7074 083

Täglich 06:00 – 22:00 Uhr

06181 7074 135

Täglich 09:30 – 17:00 Uhr

06181 7074 044

Täglich 00:00 – 24:00 Uhr

Zum Kontaktformular
Herzlich willkommen im yourfone Chat.

Gerne helfen wir dir persönlich weiter.
Bitte wähle zunächst dein Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu deinem Vertrag nutze bitte den Chat in deiner persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür deine Anmeldung unter https://service.yourfone.de

4K vs. Ultra HD: Darin liegen die Unterschiede

4k vs. Ultra HD
Durchblick auf dem Display

Das Handy Display, seine Größe und Eigenschaften sind heute eines der wichtigsten Auswahlkriterien beim Kauf eines neuen Smartphones.

Neben der Auflösung gibt es zwar noch weitere Kriterien für die Bildqualität, wichtig für die Farb- und Kontrastwiedergabe bei einem Film oder Video ist zum Beispiel die verwendete Displaytechnik, aber die Entscheidung fällt vorrangig mit der Pixeldichte. Allerdings wirft bei vielen Nutzern die Pixel-Auflösung Fragen auf. Dabei tragen unterschiedliche Auflösungsstandards – von HD über Zwischenstufen wie HD+ und Full-HD, bis zu 4K – nicht gerade zum Verständnis des Smartphone-Marktes bei. Was bedeuten die Abkürzungen und was ermöglichen die unterschiedlichen Techniken? Wir verschaffen dir den Durchblick.

Auswahlkriterien beim Kauf eines neuen Smartphones.

Ultra HD – was ist das?

Ultra HD oder UHD ist die am weitesten verbreitete Geräte-Auflösung überhaupt, weil sie in den aktuellen UHD-Fernsehern zum Einsatz kommt. Die Auflösung liegt bei 3840 × 2160 Pixeln. Es handelt sich bei UHD um die vierfache Auflösung von Full-HD. Das bedeutet: die Bildpunkte in der Breite und Höhe des Displays wurden vom vorigen Standard jeweils verdoppelt. Ganz neu kann man auch manche Filme und Serien auf Netflix schon in diesem Video-Format streamen.

Ultra HD – was ist das?

4K – was bedeutet das?

Nun kommt der komplizierte Teil, 4K bzw. 4K-Auflösung beinhaltet auch UHD. Die Bezeichnung 4K umfasst nämlich alle Bild-Auflösungen, die bei etwa 4000 × 2000 Bildpunkten bzw. Pixeln liegen. Deshalb spricht man auch manchmal von 4K2K. Weil die Auflösungswerte so nahe beieinander liegen vermischen sich die Benennungen manchmal. Im Kino wird meist das Film-Format 12:9, wie beim Sony Xperia 10 in der Auflösung 4096 × 2160 Pixel verwendet; also noch etwas höher aufgelöst, als 4K.

4K – was bedeutet das?

Woher kommt die Verwirrung um Ultra HD und 4K?

Die Begriffsverwendung von 4K-Auflösung und Ultra HD ist deshalb für den Verbraucher so verwirrend, da die Hersteller – von beispielsweise Smartphones, Fernsehern und Kameras – mit beiden Begriffen recht sorglos umgehen. Dies führt manchmal sogar dazu, dass bei unterschiedlicher Auflösung der gleiche Begriff Verwendung findet. So bezeichnet Apple die Video-Funktion bei seinem iPhone 7 als 4K, mit einer Auflösung von 3840 × 2160 Pixeln und im Verhältnis 16:9. Hier wäre aber eigentlich der Begriff UHD korrekt. Der iMac hat laut Apple auch ein 4K-Display, aber sogar eine Auflösung von 4096 × 2304 Pixeln im Verhältnis 16:10. Der Apple PC liegt also sogar über der für 4K üblichen Auflösung.

Woher kommt die Verwirrung um Ultra HD und 4K?

Die Standards 4K & Ultra HD – im Prinzip kann man sich so orientieren:

  • Liest du 4K UHD oder nur UHD, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Auflösung von 3840 × 2160 Pixeln. Sie wird hauptsächlich in Fernsehern genutzt.
  • Wird nur 4K oder 4K2K erwähnt, handelt es sich meist um eine Auflösung von 4096 × 2160 Pixel.

Für dich als Nutzer eines Fernsehers oder Smartphones ist der Unterschied minimal, denn in beiden Fällen handelt es sich um sehr hochaufgelöste Filmformate oder Displays, die für mehr Schärfe sorgen und damit angenehmer für die Augen sind. Du kannst so auch mehr Details in den Bildern wahrnehmen.

Die Standards 4k & Ultra HD – im Prinzip kann man sich so orientieren:

Das bringt ein 4K Display in deinem Smartphone wirklich

Die Smartphone-Hersteller versuchen sich mit immer höheren Auflösungswerten in ihren Datenblättern gegenseitig auszustechen, um damit beim Kunden zu punkten. Von vielen Experten wird es als Effekthascherei abgetan, die kleinen Displays mit 4K-Auflösung auszustatten. Sinnvoll wird das erst ab einer bestimmten Displaygröße, wie es Sony beim
Xperia 10, im Kinoformat 21:9 gezeigt hat. Entscheidend ist letztlich der Praxis-Test und welchen Unterschied eine weitere Erhöhung der Pixelzahl wirklich bringt.

Der größte Vorteil eines 4K Displays: das Bild hat eine höhere Auflösung und ist damit schärfer und klarer. Dies wirkt sich wiederum vorteilhaft für das Gehirn aus. Dieses muss nämlich die über die Augen wahrgenommenen pixeligen Stellen weniger korrigieren. Die Anstrengung ist deutlich geringer. Die Folge ist ein sanftes und entspanntes Erlebnis mit deinem Smartphone.

Das bringt ein 4K Display in deinem Smartphone wirklich

HD und HD+ – was bedeuten nun diese Qualitätsstufen für das Display

HD hat sich als gängige Standardauflösung bei preisgünstigen Smartphones der unteren Mittelklasse und bei Einsteiger-Smartphones etabliert. Ein solches Display hat auf der kürzeren Seite in einer Reihe 720 Bildpunkte. Auf dem Datenblatt des Gerätes liest man daher oft auch 720p. Auf der längeren Displayseite entspricht die Auflösung in HD 1.280 Pixel. Die Kombination von 1.280 × 720 Pixel passt also auf das am weitesten verbreitete Format bei Smartphones, nämlich dem 16:9 Verhältnis.

HD und HD+ – was bedeuten nun diese Qualitätsstufen für das Display

Full-HD und Full HD+ – die Weiterentwicklung von HD

Seit der Markteinführung von HD-Displays hat sich die Technologie in den Bildschirmen stark weiterentwickelt. Inzwischen ist Full High Definition oder kurz Full-HD bei einer Vielzahl von Modellen der oberen Mittelklasse-Handys bis 300 Euro und natürlich der Premium-Klasse verfügbar. Sie geben Fotos und Videos in einer Displayauflösung von mindestens 1.920 × 1.080 Pixeln bei einem Format von 16:9 wieder. Die Auflösung von Smartphone-Displays mit Full-HD wirkt so nochmals deutlich schärfer und detailreicher als in HD oder HD+.

Full-HD und Full HD+ – die Weiterentwicklung von HD

Quad-HD und Quad-HD+ – eignet sich besonders für Streaming Sessions

Bei der Weiterentwicklung der Display-Technologie haben Smartphone-Hersteller auf die mobile Nutzung der Smartphones für Gaming und Streaming reagiert und die Wiedergabequalität immer weiter nach oben geschraubt. Der an sich schon scharfen Full-HD Auflösung folgte QHD. Das ist die abgekürzte Bezeichnung für WQHD, was ‚Wide Quad High Definition‘ bedeutet, und sich auf das weite Display-Format 16:9 und die vier Mal höhere Auflösung bezieht. In Bezug auf die Anzahl der Pixel entspricht WQHD einer Displayauflösung von 2.560 × 1.440 Pixeln und liegt damit gemessen an der gesamten Anzahl der Bildpunkte, vier Mal höher als HD.

Quad-HD und Quad-HD+ – eignet sich besonders für Streaming Sessions

4K und UHD liefern das höchste Maß an Bildqualität

Wenn es um besonders scharfe und brillante Display-Wiedergabe geht, ist aktuell sofort von 4K und Ultra-HD die Rede. Diese Auflösungen finden sich aber in Wirklichkeit fast nur bei Fernsehern und sind bei Smartphone-Displays noch unüblich. Obwohl sich diese Auflösung auch bei Tablets oder iPads anbieten würde, sind bisher nur Windows-Tablets mit 4K-Displays ausgestattet. Tablets mit einer 4K Displayauflösung werden aber auch von anderen Herstellern bald folgen.

4K und UHD liefern das höchste Maß an Bildqualität

Displayauflösung – die passende Auflösung für dein Smartphone

Grundsätzlich ist eine höhere Auflösung beim Smartphone-Display natürlich vorteilhaft. Schrift und Bilder wirken schärfer, das Auge nimmt bei weniger Anstrengung mehr Details wahr. Allerdings steigt damit auch der Energieverbrauch, weil der Handy-Akku mehr Bildpunkte mit Strom versorgen muss. Das ist vor allem dann verschwendete Energie, wenn das Display ohnehin recht klein ist.

Folgende Faustregeln lassen sich gut anwenden:

  • Bei Handy-Displays unter einer Diagonale von 5 Zoll genügt HD
  • Zwischen 5 Zoll und 5,5 Zoll sind Full-HD-Displays ideal
  • Ab einer Größe von 6 Zoll bietet UHD einen echten Vorteil

Am praktischsten wäre es, wenn du die Auflösung deines Displays variieren kannst. Dann entscheidest du einfach in Abhängigkeit von der jeweiligen Anwendungssituation, ob du lieber die Akku-Laufzeit erhöhen oder die Darstellungsqualität, für Handy-Gaming wie dem Asus ROG Phone 2 oder Streaming, optimieren möchtest. Beim Samsung Galaxy Note 10/+ und LG V40 ThinQ Smartphone ist diese individuelle digitale Einstellung bereits möglich.

Displayauflösung – die passende Auflösung für dein Smartphone

Fazit – Smartphones mit hochauflösenden Displays bei yourfone

4K muss nicht unbedingt bei jedem Display sein, aber alle Tablets und Highend-Smartphones mit größeren Bildschirmen ab etwa 6 Zoll werden von der Auflösung profitieren. Die scharfe Darstellung von VR-Inhalten und Augmented Reality (AR) auf dem Smartphone wird in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Schon jetzt stehen virtuelle Realität und Künstliche Intelligenz (KI) im Mobilfunk nicht mehr nur in den Startlöchern. AR und VR werden die Art und Weise, wie wir mit digitalen Inhalten im Alltag umgehen und arbeiten, revolutionieren.

Was du also in der 5G-Zukunft brauchst um die technologischen Fortschritte auch nutzen und auskosten zu können, sind 3 Basis-Elemente:

  • Hochleistungs-Prozessor wie den HUAWEI Kirin 980 oder Snapdragon von Qualcomm
  • Hochauflösendes Smartphone-Display
  • Sehr leistungsstarken LTE-Tarif

Alle drei Kriterien werden von yourfone bedient. Die besten Smartphones kannst du individuell mit deinem passenden Tarif im Handy-Konfigurator kombinieren.

Fazit – Smartphones mit hochauflösenden Displays bei yourfone

Teile diesen Artikel

Facebook Twitter Whatsapp