06181 7074 087

Kontakt

Wir sind täglich von

06:00 Uhr - 22:00 Uhr

für dich erreichbar.

Kontakt
06181 7074 087

Täglich 06:00 Uhr - 22:00 Uhr

06181 7074 083

Täglich 06:00 Uhr - 22:00 Uhr

06181 7074 135

Täglich 09:30 Uhr - 17:00 Uhr

06181 7074 044

Täglich 00:00 bis 24:00 Uhr

Zum Kontaktformular
Herzlich willkommen im yourfone Chat.

Gerne helfen wir dir persönlich weiter.
Bitte wähle zunächst dein Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu deinem Vertrag nutze bitte den Chat in deiner persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür deine Anmeldung unter https://service.yourfone.de

Mobiles Internet: Braucht man LTE überhaupt?

MOBILES INTERNET
BRAUCHT MAN LTE FÜR SEINEN ALLTAG ÜBERHAUPT ?

Ein Leben ohne Smartphone? Ist heute für den größten Teil der Bevölkerung nicht mehr vorstellbar. Das Bedürfnis immer und überall erreichbar zu sein ist das eine. Die unglaubliche Vielfalt an internetbasierten Diensten, die einem unmittelbar das Leben erleichtern, das andere, was das mobile Internet so unfassbar attraktiv macht. Ob Routenplaner, Online-Banking, die aktuellen Abfahrtszeiten der Bahn, Musikstreaming und unzählige andere Dinge. Für viele ist die Nutzung dieser Dienste heute eine Selbstverständlichkeit. Dabei war dies bis vor wenigen Jahren noch gar nicht möglich. Erst mit der Einführung von 3G etablierte sich das mobile Internet langsam. Inzwischen ist die Standardtechnologie LTE. Ist LTE aber überhaupt notwendig, um all die vielen Anwendungsmöglichkeiten zu nutzen?

LTE – was ist das eigentlich?

Das Kürzel LTE steht für Long Term Evolution und bezieht sich auf
die Mobilfunkgeneration 4G. Eingeführt wurde diese Technologie bereits 2010
und hat sich seither als LTE-Tarif-Option und neuen Mobilfunkstandard für
schnelles Internet etabliert. Auch für den Breitbandausbau im suburbanen
Raum wird 4G eingesetzt, als Alternative zu DSL sozusagen.

Braucht man LTE? Diese Vorteile sprechen für den
Mobilfunkstandard 4G

  • Schnellere Ladezeiten und besseres Surf-Erlebnis im Internet
  • Verbesserte mobile Telefonie mit dem Smartphone
  • Stabileren Handyempfang unterwegs, in Bahn und Auto
  • Höhere Netzabdeckung und damit bessere Verfügbarkeit als 3G
  • Geringerer Strom- und Akkuverbrauch von Laptops, Handys, Tablets & Co.
LTE - was ist das eigentlich?

Mobiles Internet – die unterschiedlichen Netzgeschwindigkeiten des Mobilfunks

Mobiles Internet kann in mehrere Geschwindigkeitsstufen unterteilt werden. Was hinter den Bezeichnungen GPRS, EDGE, UMTS, HSDPA und LTE steckt, erklären wir in dieser kurzen Übersicht:

  • GPRS – Die Basis des mobilen Internets
    GPRS oder General Packet Radio Service, ist die erste Verbindung des mobilen Internets und somit die Basis für alle folgenden Mobilfunkstandards. Die maximale Datenübertragungsrate liegt hier bei 56 kBit/s. Mit GPRS kann man nur sehr langsam surfen, die Geschwindigkeit ist halb so schnell, wie die von ISDN. Dafür ist bei GPRS die Internetverbindung mobil.
  • EDGE – Erster Fortschritt in der Geschwindigkeit des mobilen Netzes
    EDGE, auch Enhanced Data Rates for GSM Evolution ist der Zwischenschritt zu UMTS. Mit EDGE surft man mit maximal 220 kBit/s, diese Netz-Geschwindigkeitsstufe ist heute manchmal noch in ländlichen Gebieten verbreitet.
  • UMTS – Die 3. Generation des Handyempfangs
    UMTS bedeutet Universal Mobile Telecommunications System und etablierte sich im Jahr 2008. Die Technologie liefert eine Übertragungsrate von 376 kBit/s. Damit lässt sich mit dem Handy angenehm auf mobilen Websites surfen.
  • HSPA – Die Erweiterung der mobilen Internet-Geschwindigkeit
    HSPA oder High Speed Packet Access, ist die Erweiterung zum UMTS-Handyempfang, die Netz-Geschwindigkeit erstreckt sich von 7,2 MBit/s bis zu 42,2 MBit/s mit dem weiter entwickelten Standard HSPA+.
  • LTE – Ultraschnelles Internet, die 4. Generation des Netz-Empfangs
    LTE auch Long Term Evolution oder als 4G bekannt ist nun die vierte und aktuelle Generation des mobilen Internets. Sie findet ihren Einsatz in Deutschland seit 2011 und wird auch heute noch weiter sukzessive ausgebaut. Die Nutzungsmöglichkeiten und Verbesserungspotentiale gegenüber den vorherigen Mobilfunktechnologien sind nochmal immens und bis heute nicht erschöpft. Mit LTE-Netz sind heute Downloadraten von bis zu 300 MBit/s übers mobile Internet möglich. Diese schnelle Geschwindigkeit ist jedoch meist nur in großen Städten verfügbar. Bedeutender ist die Abdeckung vom LTE-Netz insgesamt. Über 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland wird hier erreicht. Sie verfügen damit über einen Zugang zum mobilen Internet, mit dessen durchschnittlicher Download von etwa 50 MBit/s ein bequemes Netz-Erlebnis möglich ist.
Mobiles Internet – die unterschiedlichen Netzgeschwindigkeiten des Mobilfunks

Netz-Anbieter: Ausbau der digitalen Infrastruktur

Wenn sich Politik und Netz-Anbieter zum Ausbau des Breitbandnetzes äußern, klingt das immer sehr zukunftsweisend und ambitioniert. Bis Ende 2018 hätte jeder deutsche Haushalt über einen DSL-, Glasfaser- oder Kabelanschluss mit einer Internet-Geschwindigkeit von 50 MBit/s versorgt sein sollen. Bis 2025 sollen gar flächendeckend Gigabit-Anschlüsse verfügbar sein. Investiert wird von den Anbietern ausreichend, würde man meinen. Dem BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) ist der Netzausbau (Festnetz) jährlich drei Milliarden EUR wert. Experten weisen daraufhin, dass dies zu wenig sei, denn die öffentliche Hand hat in der Vergangenheit so gut wie nichts in die so bedeutende digitale Infrastruktur investiert. Die Privatwirtschaft hat zwar hohe zweistellige Milliardenbeträge investiert – sie allein kann dieses Mammutprojekt allerdings auch nicht stemmen. Mehr zum Netzausbau findest du auch in diesem Artikel.

Netz-Anbieter: Ausbau der digitalen Infrastruktur

Mobiles Internet mit LTE-Netz – viele attraktive Anwendungsszenarien

Dabei ist ein schneller Internetzugang heute nicht nur essentiell, er ist eigentlich unabdingbar. Und das sowohl für die Wirtschaft als auch den privaten Haushalt – unabhängig davon, ob der schnelle Internetzugang über das Festnetz oder mobil übers Smartphone realisiert wird. Es sind so viele Vorteile und Einsatzmöglichkeiten, die gerade auch der flexible mobile Internetzugang über LTE bietet. Aber welche Vorteile bietet das LTE-Netz genau? Wir haben uns mit möglichen und wahrscheinlichen Anwendungen für LTE auseinander gesetzt wie sie heute schon verfügbar sind oder möglicher Weise in Zukunft realisierbar sein könnten.

In aller Kürze sind es folgende Anwendungsgebiete:

Nicht alle diese Bereiche sind bereits vollumfänglich erschlossen, aber die Potentiale des LTE-Handyempfangs sind nicht von der Hand zu weisen. Ein etwas tieferer Einblick macht die Möglichkeiten deutlich:

Internet

Ohne Frage ist die Nutzung des mobilen Internets dank der hohen erzielbaren Datenübertragungsraten, von rund 50 MBit/s (in der Spitze bis zu 300 MBit/s), DIE Paradedisziplin unter den LTE Anwendungen und hat das Potential zur kompetitiven Alternative zu kabelbasierten Datennetzen. Gerade in Regionen ohne Breitbandausbau kann LTE per Funk ein praktischer und schneller DSL-Ersatz sein.

Telefonie

Was passiert eigentlich in Zukunft mit dem Festnetztelefon? VoIP-Telefonie (Voice Over Internet Protocol) in Kombination mit LTE kann durchaus ein Ersatz für einen traditionellen Festnetzanschluss sein. Pakete aus Internet-Flatrate und Telefon-Flat sind mit LTE einfach realisierbar. Ein Telefonanschluss über das Festnetz muss nicht mehr zwingend für mobiles Internet vorliegen.

Mobiles Internet mit LTE-Netz – viele attraktive Anwendungsszenarien
Zu den LTE Tarifen Zu den LTE Tarifen

LTE Tarife für turbo-schnelles Internet, Telefonie und SMS

Zu den LTE Tarifen

Mobiles Fernsehen und IPTV

Die Leistungsfähigkeit von LTE ermöglicht die Umsetzung einer ganzen Reihe weiterer Multimedia-Dienste, zum Beispiel HDTV und Ultra HD mittels Streaming, Videochats auf dem Smartphone und Mobile TV. Smartphones von HUAWEI, Samsung, Apple & Co. bieten heutzutage eine so hohe Display-Qualität, dass die Handy-Videos per Streaming sehr gut wiedergegeben werden. Da Videos allerdings große Datenvolumen verursachen empfiehlt es sich, die Videos auf dem Smartphone nicht ausschließlich per LTE-Geschwindigkeit, sondern auch über WLAN zu schauen.

Mobiles Surfen

Ganz klar: das wichtigste Anwendungsgebiet über LTE ist Highspeed-Surfen im mobilen Internet – und das völlig flexibel immer und überall. Wie bei jeder neuen Funktechnologie hat es auch bei LTE einige Jahre gedauert bis der Netzausbau eine kritische Größe erreicht hatte. Die ersten LTE-Funkmasten sind seit 2012 im Einsatz. Heute liegt die Netzabdeckung mit LTE-Geschwindigkeit bei über 90 Prozent der Bevölkerung. Jedes neue Handy bietet auch standardmäßig eine 4G-Unterstützung.

Businessanwendungen

Die Industrie sieht Potential für zahlreiche Erleichterungen und Optimierungsmöglichkeiten in der täglichen Kommunikation durch das LTE Highspeed-Funknetz. In allen Bereichen, in denen im Workflow umfangreiche Daten übertragen werden müssen, spielt LTE dank der hohen Übertragungsraten, bei Downlink-Datenraten von bis zu 300 MBit/s und Uplinkraten bis 150 MBit/s, seine Stärken aus. Man denke dabei an Videokonferenzen in HD oder Anwendungen in Planungsbüros und Fotostudios.

Gesundheitssektor

Dies ist ein Bereich, in dem tagtäglich gewaltige Datenmengen anfallen, verwaltet und übertragen werden müssen. Man denke nur an die digitalen Datenbanken von Apotheken, Krankenkassen, Krankenhäusern und Pharmaunternehmen oder Aufnahmen bei einer Radiologieuntersuchung oder einem CT (Computertomografie). LTE kann hier Abhilfe schaffen und die Vernetzung stärken. Apples CEO Tim Cook glaubt, dass Gesundheits-Funktionen wie die der Apple Watch künftig für den Konzern eine zentrale Rolle spielen werden. Cook zufolge, werde Apples größter Beitrag zur Menschheit im Gesundheitsbereich liegen.

Mobiles Internet mit LTE-Netz – viele attraktive Anwendungsszenarien

E-Sports

Nicht zu unterschätzen sind die Potentiale im Onlinespielemarkt, der sich seit Jahren exponentiell vergrößert. Dieser Sektor ist einer der wichtigsten Wachstumsmärkte im digitalen Bereich mit einem Wirtschaftsvolumen von mehreren Milliarden EUR. Essentiell wichtig bei E-Sports sind möglichst kurze Pingzeiten (Latenz), so dass Spieler schnell genug mit ihren Alteregos agieren können – in Echtzeit. LTE ist die erste Funktechnik des mobilen Internets, die das im Optimalfall ermöglicht.

Verkehrsanwendungen

Nicht mehr wegzudenken sind mittlerweile Anwendungen wie Navigationssysteme und Live-Informationen zum Verkehrsaufkommen. Insbesondere im Bereich des Carsharings, wo häufig ein Navigationssystem im gebuchten Auto auf einen wartet und bei der Fahrt unterstützt. Auf diese mobilen Internet-Dienste möchte heute niemand mehr verzichten. Mit LTE-ready Cars zum Beispiel geht auch hier die Evolution weiter. Mit einem fest integrierten System mit Internetzugang wird das Auto zum mobilen Konferenzzentrum oder zur Entertainment-Oase. Viele Hersteller wie BMW, Audi und Opel, um nur einige zu nennen, setzen bereits auf diese Zukunftstrends.

Privatkunden

Was LTE für Privatkunden so interessant macht ist eindeutig die Geschwindigkeit. Downloadraten von in der Spitze bis zu 300 MBit/s und Uploadraten bis 150 MBit/s sprechen eine eindeutige Sprache: Mehr Zeit, in besserer Qualität für mich und meine Familie:

  • Hochauflösendes Fernsehen – für den Serienmarathon oder den Filmanbend zu Zweit
  • Verbesserte Sprachqualität – für tiefgründige Gespräche
  • Videotelefonie in 4K-Qualität – damit in der Studienzeit kein Heimweh aufkommt
  • Bild und Umgebungserkennung in Echtzeit – damit die Geheimtipp Location leicht gefunden wird
  • Übertragung von hochauflösenden Livebildern – damit die Oma sieht, wie die Enkel heranwachsen
  • Vernetzung von Autos mit Highspeed-Internet – damit die Frage „wann wir da sind“ gar nicht erst aufkommt
  • Verbesserte Machine2Machine Kommunikation (M2M) – damit die Kaffemaschine dem Kühlschrank mitteilen kann, dass die Milch aus ist
  • Verbesserte Ortungsfunktionen – damit der Freundeskreis auf dem Musikfestival nicht so leicht verloren geht
Mobiles Internet mit LTE-Netz – viele attraktive Anwendungsszenarien

Die Zeiten, in denen es hieß ein Ferngespräch ist zu teuer, sind schon lange vorbei. Die Zeiten, in denen Smartphone-Nutzer gelegentlich am Monatsende aus allen Wolken fallen, weil ihre Handy-Rechnung zu hoch ist, noch nicht. Tarife mit Allnet-Flat bieten die Möglichkeit, nach Lust und Laune zu telefonieren - mit wem man will, wie lange man will und egal in welches Netz. Die Mobilfunkmarke yourfone hält eine große Auswahl unterschiedlicher Tarife mit LTE-Flatrate fürs Handy bereit, die alle eins gemeinsam haben: Die monatliche Dauer der Telefonie ist unbeschränkt. Das bedeutet einen Festpreis, der immer gleich bleibt - egal, wie viel und wie lange telefoniert wird. Der Unterschied der einzelnen LTE-Tarife liegt im Datenvolumen für die Nutzung vom mobilen Internet: Du allein entscheidest, ob dir eine LTE-Flat für Wenigsurfer ausreicht oder ob du doch lieber bei deinem Tarif zur Vielsurfer-Flat mit hohem Datenvolumen greifst. Zum jeweiligen LTE-Tarif mit SIM-Karte bietet yourfone eine Reihe an attraktiven Smartphones an; von Einsteiger-Smartphones über Mitteklassehandys bis hin zu den Flaggschiffen von HUAWEI wie das P30 oder das Handy Samsung Galaxy S10. Auch eine sorgfältige Auswahl an Tablets hält yourfone für dich bereit.

LTE-Tarife fürs Smartphone: LTE-Handyempfang in der Kosten-Nutzen-Analyse

Teile diesen Artikel

Facebook Twitter Whatsapp
Sehr gut
4.7/5.00