Direkt zum Inhalt
06181 7074 087

Kontakt

Wir sind täglich von

06:00 – 22:00 Uhr

für dich erreichbar.

Kontakt
06181 7074 087

Täglich 06:00 – 22:00 Uhr

06181 7074 083

Täglich 06:00 – 22:00 Uhr

06181 7074 135

Mo. – Fr. 09:00 – 18:00 Uhr

06181 7074 044

Täglich 00:00 – 24:00 Uhr

Zum Kontaktformular
Herzlich willkommen im yourfone Chat.

Gerne helfen wir dir persönlich weiter.
Bitte wähle zunächst dein Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu deinem Vertrag nutze bitte den Chat in deiner persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür deine Anmeldung unter https://service.yourfone.de

IT-Infrastruktur im Startup: Der Aufbau im ersten Gründungsjahr

IT-Infrastruktur im Startup: Flexibles Mitwachsen
der IT- & Kommunikationsinfrastruktur

Außer der einen zündenden Idee, der Finanzierung der Idee durch Kapitalgeber und motivierten Mitarbeitern benötigt ein Startup zum Erfolg vorallem auch eine verlässliche IT-Infrastruktur. Dieser Passus muss im Businessplan des Unternehmens von Anfang an verankert und ausreichend budgetiert sein. Ein Kernpunkt dabei ist, dass die IT-Infrastruktur ein Höchstmaß an Flexibilität bietet, damit diese mit dem geplanten Startup-Wachstum einhergehend parallel mitwachsen kann.

IT-Lösungen für Startups – die Grundausstattung für den Aufbau einer Infrastruktur

Der erste Schritt beim Aufbau einer IT-Infrastruktur für ein Startup ist die Überlegung welche IT-Komponenten und IT-Lösungen zu Beginn wirklich nötig sind. Was braucht man im Arbeitsalltag tatsächlich? Welche Lösungen können zu einem späteren Zeitpunkt integriert oder nachgerüstet werden? Die wichtigsten Komponenten in einer Startup IT-Infrastruktur sind:

  • Hardware für den Arbeitsplatz (stationär oder mobil)
  • Ein modernes Smartphone (Erreichbarkeit auf allen Kanälen ist das A und O)
  • Organisations-Tools wie Kalender und To-Do Apps
  • IT-Kommunikationsdienste wie E-Mail, Videotelefonie, Instant Messaging und Social Media
  • Eine sichere Filesharing-Plattform
  • Eine flexible CRM Software für das Kundenmanagement
  • Ein Planungs-Tool für Finanzen
  • Ein verlässliches Vertriebs-Tool
  • Ein solides Projektmanagement-Tool
IT-Lösungen für Startups – die Grundausstattung für den Aufbau einer Infrastruktur

Cloud oder nicht Cloud –
das ist im Startup die Frage

Wenn die IT Grundausstattung des Startups beschlossen ist, steht die Überlegung an, wo und auf welchen Systemen die ausgewählten Komponenten laufen sollen. Die entscheidende Frage lautet: soll alles in-house im eigenen Unternehmen oder in einem Rechenzentrum bzw. in einer Cloud laufen?

Die gesamte IT-Infrastruktur im Unternehmen selbst aufzusetzen macht vermutlich nur Sinn, wenn es das Businessmodell erfordert. Für alle anderen Gründer empfiehlt es sich in eine Cloud-Lösung zu investieren. Dem Cloud Monitor 2018 zu Folge tun dies auch bereits 66 Prozent aller Startups, nur für 13 Prozent der jungen Unternehmen sind Cloud Dienste überhaupt kein Thema. Bei der Nutzung des sogenannten Cloud-Computing gibt es vielerlei Möglichkeiten:

Cloud oder nicht Cloud – das ist im Startup die Frage

IaaS – Infrastructure as a Service

In diesem Infrastruktur-Cloud-Modell stellt ein Cloud Provider die Infrastruktur eines Rechenzentrums zur Verfügung. Dazu gehören Server, Rechen- und Netzwerk-Kapazitäten, Betriebssysteme und Speicherplatz. In der Regel übernehmen Cloud Provider auch die Wartung des Systems, Datensicherung und das Notfall-Management im Falle eines digitalen Hackerangriffs. Solche Anbieter für Cloud-Speicher sind zum Beispiel: Amazon Web Services, Google Cloud Plattform oder Microsoft Azure. Für sehr kleine Unternehmen bzw. Startups sind aber auch Anbieter wie Ionos by 1&1 eine Option, die Komplettpakete mit Speicherplatz, Security, Domain, Mail, Baukastensysteme für Webseiten und vielem mehr aus einer Hand anbieten. In naher Zukunft soll auch das neue europäische Cloud-Projekt Gaia X für Nutzer und Unternehmen erhältlich sein.

SaaS – Software as a Service

Dieser Software-Service für Startups läuft über das Internet. Kunden können auf verschiedene IT-Applikationen des Providers zugreifen, zum Beispiel E-Mail, Customer Relationship Management (CRM) Tools, Gehaltsabrechnungs Tools, Content Management- oder Finanzplanungs Anwendungen.

IaaS – Infrastructure as a Service

PaaS – Plattform as a Service

Hier stellen die Provider eine IT-Umgebung zur Verfügung, in der der Kunde selbst Plug-Ins und digitale Anwendungen entwickeln und nutzen kann. Diese IT-Infrastruktur-Lösung ist vor allem für die Entwickler in der Gründerszene interessant, die als Teil ihres Businessmodells Programme entwickeln und anbieten wollen.

Die Vorteile einer Cloud liegen in der Flexibilität der Angebote. Meist gibt es Abo-Modelle, die je nach dem Bedarf des Startups hinzu gebucht oder storniert werden können. Nicht nur am Produkt, auch an der IT-Infrastruktur muss permanent gefeilt werden. Die langfristige Bindung an klassische, unflexible Hosting Verträge und Rechenzentren ist in dieser Phase eher nicht anzuraten.

Der größte Nachteil einer Cloud-Lösung ist der Fakt, dass sich der Server und damit die eigenen Daten nicht unmittelbar im Unternehmen befinden. Eigene und auch Daten Dritter müssen vom Startup aus der Hand gegeben werden. Ein besonders wichtiger Punkt beim Vertragsabschluss ist daher einen Provider zu wählen, der verantwortungsvoll mit dem Thema Datenschutz umgeht.

PaaS – Plattform as a Service

IT-Infrastruktur beim Startup – IT-Sicherheit und Datenschutz

Die IT-Sicherheit ist in Zeiten der DSGVO bzw. Datenschutzgrundverordnung ein besonders wichtiger und heikler Punkt, denn der Gründer ist als Cloud-Nutzer dafür verantwortlich, dass alle Daten DSGVO-konform behandelt werden und ist dabei auf die Integrität des Cloud-Providers angewiesen.

Der Gründer ist verpflichtet ein Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten von Daten zu führen und möglichst tagesaktuell zu pflegen. Es muss außerdem vom Startup eine Risikoanalyse, eine sogenannte Datenschutzfolgenabschätzung vorgenommen werden.

Zur eigenen Absicherung schließt der Gründer mit dem Cloud-Provider eine Rahmenvereinbarung zur Auftragsverarbeitung ab, mit der sichergestellt wird, dass der Provider alle Vorschriften der DSGVO einhält. Schon allein deshalb empfiehlt sich die Wahl eines europäischen Providers. Denn auch wenn Anbieter aus dem asiatischen Raum vermeintlich kostengünstiger sind, befindet sich der Cloud Server außerhalb der EU sind die DSGVO-Richtlinien unter Umständen nicht automatisch erfüllt. Im Zweifelsfall kann dies zu hohen Strafzahlungen bei der Datenschutzbehörde führen.

Achte bei der Auswahl des richtigen Cloud-Providers daher auf Zertifikate, die die DSGVO-Konformität des Dienstleisters garantieren. Verlässliche Zertifizierungen sind zum Beispiel C5 oder TCDP. Sie orientieren sich am Anforderungskatalog des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, sowie das Trusted Cloud Datenschutz Profil, kurz TCDP, des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

IT-Infrastruktur beim Startup – IT-Sicherheit und Datenschutz

Die richtige Hardware für Startup-Gründer

Zur IT-Infrastruktur eines Startups zählt in jedem Fall auch die Hardware; vom Laptop bis zum Tablet und vom Tower-PC bis zum Smartphone will die Anschaffung gut überlegt sein. Abhängig vom Arbeitsplatz, der in den meisten Startups sehr flexibel zwischen Coworking Spaces, eigenen Büroräumlichkeiten und mobilem Arbeitsplatz liegt, werden unterschiedliche Hardwarekomponenten und passende LTE-Tarife benötigt.

Vor dem Kauf ist eine Evaluation der geplanten Einsatzzwecke der Komponenten essentiell. Möglicherweise können gebrauchte Hardware Komponenten als budgetschonende Lösungen für Tower-PCs im Büro dienen. Dadurch steht für die mobile Hardware wie das Smartphone, das für viele das wesentliche Arbeitsgerät ist, mehr Geld zur Verfügung. Eine interessante Option für Gründer eines Startups, die ein enges Budget haben sind auch Geräte, die zwar nicht mehr direkt vom Hersteller aber dennoch neuwertig sind, wie dies yourfone anbietet. Bei diesen Smartphones handelt es sich um Rücksendungen von Kunden unmittelbar nach dem Kauf. Die Handys werden dann auf ihre einwandfreie Funktionsfähigkeit und auf Vollständigkeit des Zubehörs geprüft. Den neuwertigen Zustand der Smartphones gewährleistet eine Generalüberholung, bei der sie in den Auslieferungszustand zurückgesetzt werden.

Die richtige Hardware für Startup-Gründer

Optimale Hardware mit individuellem mobilem Tarifpaket

Im mobilen Einsatz erfüllt vielleicht nur ein Flaggschiff, wie zum Beispiel das Samsung Galaxy S21+, oder das neue iPhone 12, die Anforderungen an eine optimale mobile Arbeitsumgebung. Diese Smartphones haben einen relativ hohen Anschaffungswert. In einem Bundle kombiniert mit einem LTE-Tarif sind die Handys in der Regel günstiger. yourfone bietet hier individuell zusammenstellbare Produktpakete – auch für junge Unternehmer.

Der rasche, reibungslose Austausch von Daten ist branchen- und projektübergreifend eine zentrale Anforderung an die Hardware in der Gründerszene. Am mobilen Arbeitsplatz oder im Home Office, zu jederzeit und von überall muss der Zugriff auf alle wichtigen Informationen und Dokumente gewährleistet sein. Dafür ist eine ständig aktuelle und gut ausgebaute Infrastruktur der LTE-Netzabdeckung besonders wichtig. Wer viel unterwegs ist, schätzt es außerdem einfach zwischen verschiedenen Endgeräten wie beispielsweise dem Smartphone und dem Notebook wechseln zu können. So können Arbeitsprozesse wie Dokumentenbearbeitung nahtlos fortgeführt werden, was die Produktivität steigert und straffe Zeitpläne ermöglicht.

Optimale Hardware mit individuellem mobilem Tarifpaket
iPhone 12 Zum Shop
Samsung Galaxy S21+ Zum Shop
Oppo Find X3 Pro Zum Shop

Hardware für den allein arbeitenden Gründer:

  • Smartphone
  • Laptop
  • Headset
  • LTE-Tarif

Hardware für ein kleines Startup Team ohne eigene Räumlichkeiten:

  • Laptops
  • Headsets
  • Smartphones
  • Tablets
  • LTE-Tarif

Hardware für ein mittleres Startup Team in eigenen Büroräumlichkeiten:

  • Tower-PCs
  • Laptops
  • Headsets
  • Smartphones
  • LTE-Tarif
  • Tablets
  • Highspeed-DSL-Anschluss
Hardware für den alleinarbeitenden Gründer:

Auch wenn Headsets und Tablets auf den ersten Blick übertrieben scheinen mögen, sie sind für den reibungslosen Arbeitsalltag im Team und für Präsentationen vor Ort beim Kunden essentiell. Man muss dem Team ein Setup an die Hand geben, um ungestört telefonieren zu können und Aufgaben zu erledigen. Nur so können die Mitarbeiter produktiv arbeiten.

Viele Business Chancen ergeben sich heute zwischen Tür und Angel, wenn also ein Mitarbeiter die Möglichkeit hat sein Tablet zu zücken und spontan einen Elevator Pitch zu machen, dann sollte ihm diese Chance nicht verwehrt werden. Auch für vereinbarte Termine bei Kunden kann ein Tablet als Unterstützung dienen, die Verwendungsmöglichkeiten dafür sind schier endlos.

Warum sind neuwertige Geräte für Gründer von Startups so interessant?

yourfone bietet der Gründerszene neuwertige Smartphones zum besonders günstigen Preis. Zur Auswahl stehen Retouren bekannter Marken wie Samsung und Apple, die im Vergleich zum Neupreis um bis zu 20 Prozent günstiger sind.

Der Service umfasst allerhand aktuelle Geräte, darunter auch die Apple-Flaggschiffe iPhone 12 und iPhone 12 Pro Max. Auch von Samsung stehen eine ganze Reihe von Smartphones bereit, unter anderem das Galaxy S9. Gründer können so einen Preisvorteil von teils über 200 Euro gegenüber dem Neupreis realisieren.

Der neuwertige Zustand der Geräte ist garantiert. Bei den angebotenen Smartphones handelt es sich um Rücksendungen aus Online-Bestellungen, die innerhalb von 30 Tagen meist originalverpackt zurückgesandt wurden. Die Geräte wurden auf ihre einwandfreie Funktionsfähigkeit und auf Vollständigkeit des Zubehörs geprüft. Den neuwertigen Zustand garantiert eine professionelle Wartung, bei der sie in den Auslieferungszustand zurückgesetzt wurden. Die Geräte stehen ohne Einschränkungen zur Verfügung, yourfone gewährt sowohl eine 14-tägige Widerrufsfrist als auch die volle Herstellergarantie.

Warum sind neuwertige Geräte für Gründer von Startups so interessant?

Preisattraktive LTE-Tarife auch für Gründer

Die Anforderungen, die ein Startup an seine Mobilfunk- und Datenverträge hat, lassen sich relativ einfach zusammenfassen. Preisattraktivität, Zuverlässigkeit, Erreichbarkeit, hohe Qualität und zuverlässiger Service.

Als Gründer muss man erreichbar sein, nicht nur für die Kunden. Auch ein mobiler Internetzugang mit einem umfassenden Datenvolumen ist essentiell.

Diese Punkte sollte ein Startup Tarif für Büroräumlichkeiten unbedingt umfassen:

  • Internet-Flatrate mit unbegrenztem Datenvolumen
  • Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz, idealer Weise sogar international
  • Business-Service mit Vor-Ort-Installation für eigene Räumlichkeiten
  • Router inklusive
  • Eine Entstörzeit von maximal 8 Stunden
  • Eine statische IP-Adresse inklusive, für den Betrieb eigener Server und die Nutzung von VPN
  • Austausch defekter Geräte vor Ort innerhalb von 24 Stunden

Diese Punkte sollte ein Startup Tarif für mobiles Arbeiten unbedingt umfassen:

  • Internet-Flatrate mit umfassendem Datenvolumen
  • Allnet-Flat in alle deutschen Netze
Preisattraktive LTE-Tarife auch für Gründer

Unsere Allnet Flat Tarife

LTE 1 GB
4 , 99 €/Monat
ab 13. Monat 9,99 € mtl.
  • Flatrate
    Telefonieren, Internet, EU-Roaming
  • Flat 1 GB LTE-Highspeed
    bis zu 50 MBit/s
  • Einfache Rufnummern-
    Mitnahme
    Wechselbonus
    6,82 € Wechselbonus bei Rufnummernmitnahme
    Der Wechselbonus wird bis zu dessen Verbrauch mit den Verbindungs- und Tarifpreisen (Optionspreisen), nicht aber mit dem Bereitstellungspreis und einer Ersatzkarte, verrechnet, ist nicht übertrag- oder auszahlbar und zwölf Monate gültig. Die Anrechnung ist nur bei einer aktiven SIM-Karte möglich, bei einer gesperrten verfällt der Bonus am Ende des Vertragsmonats. Bei einer Kündigung verfällt der Bonus im letzten Vertragsmonat und eine Gutschrift auf die Endabrechnung erfolgt nicht.
  • 30 Tage testen
LTE 3 GB
4 , 99 €/Monat
ab 13. Monat 10,99 € mtl.
statt 12,99 €
6,99 €
  • Flatrate
    Telefonieren, Internet, EU-Roaming
  • Flat 3 GB LTE-Highspeed
    bis zu 50 MBit/s
  • Einfache Rufnummern-
    Mitnahme
    Wechselbonus
    6,82 € Wechselbonus bei Rufnummernmitnahme
    Der Wechselbonus wird bis zu dessen Verbrauch mit den Verbindungs- und Tarifpreisen (Optionspreisen), nicht aber mit dem Bereitstellungspreis und einer Ersatzkarte, verrechnet, ist nicht übertrag- oder auszahlbar und zwölf Monate gültig. Die Anrechnung ist nur bei einer aktiven SIM-Karte möglich, bei einer gesperrten verfällt der Bonus am Ende des Vertragsmonats. Bei einer Kündigung verfällt der Bonus im letzten Vertragsmonat und eine Gutschrift auf die Endabrechnung erfolgt nicht.
  • 30 Tage testen
LTE 5 GB
4 , 99 €/Monat
ab 13. Monat 14,99 € mtl.
statt 19,99 €
9,99 €
  • Flatrate
    Telefonieren, Internet, EU-Roaming
  • Flat 5 GB LTE-Highspeed
    bis zu 50 MBit/s
  • Einfache Rufnummern-
    Mitnahme
    Wechselbonus
    6,82 € Wechselbonus bei Rufnummernmitnahme
    Der Wechselbonus wird bis zu dessen Verbrauch mit den Verbindungs- und Tarifpreisen (Optionspreisen), nicht aber mit dem Bereitstellungspreis und einer Ersatzkarte, verrechnet, ist nicht übertrag- oder auszahlbar und zwölf Monate gültig. Die Anrechnung ist nur bei einer aktiven SIM-Karte möglich, bei einer gesperrten verfällt der Bonus am Ende des Vertragsmonats. Bei einer Kündigung verfällt der Bonus im letzten Vertragsmonat und eine Gutschrift auf die Endabrechnung erfolgt nicht.
  • 30 Tage testen
LTE 20 GB
14 , 99 €/Monat
ab 13. Monat 24,99 € mtl.
  • Flatrate
    Telefonieren, Internet, EU-Roaming
  • Flat 20 GB LTE-Highspeed
    bis zu 50 MBit/s
  • Einfache Rufnummern-
    Mitnahme
    Wechselbonus
    6,82 € Wechselbonus bei Rufnummernmitnahme
    Der Wechselbonus wird bis zu dessen Verbrauch mit den Verbindungs- und Tarifpreisen (Optionspreisen), nicht aber mit dem Bereitstellungspreis und einer Ersatzkarte, verrechnet, ist nicht übertrag- oder auszahlbar und zwölf Monate gültig. Die Anrechnung ist nur bei einer aktiven SIM-Karte möglich, bei einer gesperrten verfällt der Bonus am Ende des Vertragsmonats. Bei einer Kündigung verfällt der Bonus im letzten Vertragsmonat und eine Gutschrift auf die Endabrechnung erfolgt nicht.
  • 30 Tage testen

Faire Preis- / Leistungspakete für knappe Gründerbudgets

Die Budgets von Gründern sind meist knapp. Mancher Businessplan ist auf knapper Kante gestrickt. Dennoch ist das Gründertum in Deutschland seit vielen Jahren am wachsen. Einige Gründungen haben sich dabei sogar zu sogenannten Einhörnern entwickelt, d.h. deren Bewertung liegt bei mehr als einer Milliarde Euro. Das ehemalige Startup Zalando wird an der Börse sogar mit einem vielfachen dessen bewertet. Aber: aller Anfang ist schwer und während dieser Phase gilt es die Ausgaben besonders im Blick zu halten. Als essentielles Arbeitsmittel gilt das Smartphone mit einem optimalen LTE Paket dazu. yourfone bietet hier eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten, je nach individuellem Bedarf. Allen gemein ist, dass die Pakete durchweg preisattraktiv sind. Und, nicht zu vergessen. Auch der Kundenservice stimmt.


Teilen Sie diesen Artikel

Facebook Twitter WhatsApp