06181 7074 087

Kontakt

Wir sind täglich von

06:00 – 22:00 Uhr

für dich erreichbar.

Kontakt
06181 7074 087

Täglich 06:00 – 22:00 Uhr

06181 7074 083

Täglich 06:00 – 22:00 Uhr

06181 7074 135

Täglich 09:30 – 17:00 Uhr

06181 7074 044

Täglich 00:00 – 24:00 Uhr

Zum Kontaktformular
Herzlich willkommen im yourfone Chat.

Gerne helfen wir dir persönlich weiter.
Bitte wähle zunächst dein Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu deinem Vertrag nutze bitte den Chat in deiner persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür deine Anmeldung unter https://service.yourfone.de

Asus ROG Phone 3: Das Gaming-Smartphone der Extraklasse

Asus ROG Phone 3 im Test :
Das Gaming Smartphone der Extraklasse

Asus spielt auf dem Smartphone-Markt zwar eine recht kleine Rolle, hat sich aber auf dem Markt der Gaming-Hardware und -Peripherie einen Namen gemacht. Bereits die ersten beiden Gaming-Smartphones des taiwanischen Herstellers sorgten aufgrund ihrer starken Ausstattung für Aufsehen, und auch das neue ROG Phone 3 strotzt wieder so von Top-Technik.

Wuchtiges Gehäuse mit Besonderheiten

Das Design fällt gegenüber dem Asus ROG Phone 2 subtiler aus, gewisse Gamer-Akzente sind jedoch geblieben. Auffällig sind vor allem das bunt beleuchtete ROG-Logo und der kleine, transparente Bereich, der einen Blick auf die interne Kühlung gewährt. Das ansonsten schwarze Gehäuse besteht nicht mehr komplett aus Aluminium, sondern nur noch der Rahmen. Hinten kommt, ebenso wie auf der Front, Gorilla Glass 6 zum Einsatz. Das Kameramodul ist außerdem etwas größer, da sich dort nun drei anstatt zwei Kameras befinden.

Gehäuse Asus ROG Phone 3

Mit Abmessungen von 171 x 78 x 9,85 Millimetern und einem Gewicht von rund 240 Gramm ist das ROG Phone 3 ein wirklich großes und schweres Smartphone. Einen Schutz vor Wasser und einen Kopfhöreranschluss bietet es nicht. Im Lieferumfang ist allerdings ein Lüfteraufsatz enthalten, der gleichzeitig als Tischständer dient und sowohl einen USB-C-Passthrough als auch einen 3,5-Millimeter-Klinkeneingang aufweist. Ein Klinkenadapter ist ebenfalls dabei.

Ein spezieller Anschluss an der Seite dient zum Verbinden von diversem Zubehör, das Asus anbietet. Beispielsweise gibt es ein modulares Gamepad, ähnlich zu Nintendo Joy Cons, ein sekundäres Display und ein Dock für Monitore und Fernseher. Zugleich lässt sich darüber auch ein USB-C-Ladekabel anschließen, ohne dass es beim Spielen im Querformat stört. Der Spezialanschluss ist durch einen entnehmbaren Gummieinsatz geschützt, der sich im Lüfteraufsatz verstauen lässt.

Besonderheiten Asus ROG Phone 3

144-Hertz-Display und starke Frontlautsprecher

Das 6,59 Zoll große AMOLED-Display löst in Full-HD+ auf und weist oben und unten klassische Seitenränder auf. Somit ist die Frontkamera nicht störend im Bildschirmbereich und im Querformat lässt sich das ROG Phone 3 ohne versehentliche Eingaben halten. Eine Benachrichtigungs-LED ist auch dabei. Außerdem finden dort die Front-Stereolautsprecher Platz, die zweifellos zu den besten auf dem Markt gehören. Sie weisen überraschend viel Volumen für Smartphone-Lautsprecher auf und nicht nur Spiele, sondern auch Filme hören sich entsprechend gut an.

ROG Phone 3 mit AMOLED-Display in Full-HD+

Besonders sind die Bildwiederholfrequenz von 144 Hertz und die Touch-Abtastrate von 270 Hertz. Berührungen erkennt das Display blitzschnell und die Anzeige ist besonders flüssig. Alternativ sind neben regulären 60 Hertz noch 90 oder 120 Hertz sowie eine automatische Bildwiederholrate auswählbar. Im Bildschirm ist ein flotter Fingerabdrucksensor integriert. Die maximale Helligkeit ist recht hoch, bricht aber keine Rekorde und die automatische Helligkeitsregulierung stellte das Display in den meisten Situationen etwas zu dunkel ein. AMOLED-typisch sind die Farben und Kontraste überzeugend und HDR-Inhalte unterstützt das Panel auch.

144-Hertz-Display und starke Frontlautsprecher

Leistung und Speicher en masse

Als Handy-Prozessor kommt der Qualcomm Snapdragon 865+ – wie im Samsung Galaxy Z Fold2 – zum Einsatz, der aktuell schnellste Chip im Android-Segment. Der Achtkernprozessor taktet mit bis zu 3,1 Gigahertz, erzeugt zugleich aber auch viel Hitze. Deswegen ist das Kupfer-Kühlelement sechsmal größer als beim ROG Phone 2 und ein kleiner Schlitz auf der Glasrückseite lässt die Abwärme aus dem Gehäuse. Der sogenannte X-Modus entfaltet das volle Potenzial des Prozessors und aktiviert zahlreiche Gaming-Funktionen. Für die höchste Leistungsstufe ist jedoch der Einsatz des beiliegenden Lüfters vonnöten, da der Chip ansonsten nach kurzer Zeit seinen Takt drosseln würde.

Des Weiteren sind wahlweise 12 oder 16 Gigabyte Arbeitsspeicher nebst 512 Gigabyte an Speicherplatz verbaut. Das günstigere ROG Phone 3 Strix, das für 799 Euro startet, beinhaltet einen normalen Snapdragon 865, acht Gigabyte Arbeitsspeicher und 256 Gigabyte Massenspeicher. Neben 5G-Mobilfunk beherrscht das Gaming-Gerät auch Wi-Fi 6 (2x2), Bluetooth 5.1, GPS und NFC.

Qualcomm Snapdragon 865+ Handy-Prozessor

Quelle: https://www.turn-on.de/tech/test/asus-rog-phone-3-im-test-das-nonplusultra-gaming-smartphone-599955

Android 10 ist mitsamt vier verschiedenen Benutzeroberflächen-Designs der ROG UI vorinstalliert. Drei davon bieten eine an Gamer gerichtete Optik, aber es gibt auch eine klassische Option, die wie herkömmliches, schlichtes Android aussieht.

Zum Testzeitpunkt belegt das ROG Phone 3 zurecht den ersten Platz unter den Android-Smartphones im bekannten Leistungs-Benchmark AnTuTu. Die hohe Performance kann allerdings nicht jedes Spiel vollends ausnutzen, da zahlreiche Apps auf 60 Bilder pro Sekunde beschränkt sind. Mit dem optional erhältlichen Gamepad oder generell Controllern kommen noch weniger Spiele-Apps zurecht. In solchen Fällen muss umständlich jede Controller-Taste für die entsprechende Aktion auf dem Display gebunden werden. Nach der langwierigen Einrichtung merkt sich das Smartphone die individuell festgelegten Einstellungen glücklicherweise aber für jede App.

Android 10 Benutzeroberflächen-Designs der ROG UI

Noch mehr Personalisierungsoptionen, Regler und Funktionen bietet die Asus-App Armoury Crate und das dazugehörige In-Game-Menü namens Game Genie. Die vollständige Beschreibung würde vermutlich nochmal genauso lange ausfallen wie dieser gesamte Testbericht. Unter anderem lassen sich dort die Lüftergeschwindigkeit, die ROG-Logo-Beleuchtung, der X-Modus und Aktionen, die beim Start von Spielen ausgeführt werden, steuern. Letzteres umfasst etwa das Blockieren von eingehenden Benachrichtigungen oder gar Anrufen.

Sogar die individuellen Taktfrequenzen der Prozessorkerne und der Grafikeinheit können Nutzer auf Wunsch spiel-abhängig anpassen. In Armoury Crate listet Asus zudem Apps auf, die entweder 120 oder 144 Hertz, das sekundäre Display, die Ultraschalltasten oder das Gamepad unterstützen.

Asus-App Armoury Crate

Viele Vorteile für Gamer

Die rechts im Rahmen vorhandenen Ultraschallsensoren sind beim Spielen im Querformat als Schultertasten (Trigger) nutzbar. Insgesamt acht verschiedene Funktionen können sie ausführen und haptisches Feedback bieten sie auch. In Multiplayer-Spielen, etwa PUBG Mobile, ermöglichen sie einen Geschwindigkeitsvorteil.

Generell fühlt es sich beinahe schon wie Schummeln an, wenn man mit dem ROG Phone 3 spielt. Die erstklassige Performance, das reaktionsschnelle und große Display, die Schultertasten, die detailreichen Stereo-Lautsprecher und optional der Controller sind allesamt für mobiles Gaming vorteilhaft. Nicht selten gewannen wir während des Tests Multiplayer-Partien mit dem Gefühl, dass überwiegend diese Kombination an Eigenschaften und Funktionen dafür verantwortlich waren.

Ausdauernder Akku

All diese Komponenten möchten mit Strom versorgt werden, weshalb sich Asus für einen monströsen 6.000-Milliamperestunden-Handy-Akku entschieden hat. Bis zu zwei Tage sind mit einer Akkuladung oft möglich, mit Gaming und dauerhaft aktivierte 144 Hertz immerhin mindestens ein Tag. Wer sich mit einer Bildwiederholrate von beispielsweise 90 Hertz begnügen kann, dürfte sehr wahrscheinlich sogar mit längeren Gaming-Partien zwei Tage ohne Aufladen auskommen.

Asus ROG Phone 3: Ausdauernder Akku

Quelle: https://www.turn-on.de/tech/test/asus-rog-phone-3-im-test-das-nonplusultra-gaming-smartphone-599955

Dem Smartphone liegt ein 30-Watt-Netzteil bei. Nach einer halben Stunde ist damit der Akku wieder zu 45 Prozent geladen, nach einer Stunde sind es 82 Prozent und die volle Ladung ist nach insgesamt rund einer Stunde und 50 Minuten erreicht. In den Einstellungen sind zur Akku-Schonung langsameres Laden, geplantes Laden in speziellen Zeiträumen und Ladelimits zwischen 80 und 99 Prozent möglich.

Beim Spielen mit angeschlossenem Ladekabel können die Komponenten zudem direkt über das Netzteil mit Strom versorgt werden. Der Akku wird dabei außen vor gelassen, um ihn nicht unnötig zu belasten und somit seine Lebensdauer zu verlängern. Leider muss beim ROG Phone 3 auf kabelloses Laden verzichtet werden.

Guter Smartphone Akku fürs gaming

Quelle: https://www.turn-on.de/tech/test/asus-rog-phone-3-im-test-das-nonplusultra-gaming-smartphone-599955

Gute Kameras ohne Wow-Faktor

Die Kameras des ROG Phone 3 sind zwar nicht das aktuelle Nonplusultra, aber dennoch insgesamt gut. Vorne ist eine 24-Megapixel-Frontkamera vorhanden, die solide Selfies knipst, Videos aber maximal in Full-HD aufnimmt. Die hintere Triple-Kamera besteht aus einem 64-Megapixel-Hauptsensor, einer Weitwinkelkamera mit 13 Megapixeln und einer Makrokamera mit fünf Megapixeln.

Kameras Asus ROG Phone 3

Zeitlupen mit 4K-Auflösung und 120 Bildern pro Sekunde, 8K-Videos, 4K-Weitwinkelvideos und mehr unterstützt das Gaming-Handy. Fotos nimmt die Hauptkamera im Automatikmodus mit 16 Megapixeln auf und die Resultate sind mehr als in Ordnung, aber eben nicht ganz auf Spitzenniveau.

Bei Nacht verwackeln Aufnahmen mangels einer optischen Stabilisierung schnell, aber der Nachtmodus bewahrt relativ viele Details. Sowohl die Weitwinkel- als auch Makrokamera machen brauchbare Fotos, insgesamt ist die Kameraqualität aber nicht ganz auf Augenhöhe mit der ansonsten so beeindruckenden Ausstattung des Smartphones. Die Kameraqualität ordnen wir nicht in der Premiumklasse, sondern eher in der oberen Mittelklasse ein.

Gute Kamera Asus ROG Phone 3

Quelle: https://www.hugtechs.com/asus-rog-phone-3/

Die Pro-und-Kontra-Liste im Überblick

Pro:

  • erstklassige Performance
  • zahlreiche Gaming-Funktionen
  • reaktionsschnelles AMOLED-Display
  • starke Lautsprecher
  • viel Speicher
  • großer Akku
  • umfangreiches Zubehör erhältlich

Kontra:

  • Kameras gut, aber nicht spitzenmäßig
  • kein Schutz vor Wasser und Staub
  • kabelloses Laden nicht möglich trotz Glasrückseite
  • wird ohne Lüfter ziemlich heiß
Pro und Kontra Asus ROG Phone 3

Testfazit: Optimal für Gamer

Asus hat das ROG Phone 3 im Vergleich zum Vorgänger an mehreren Ecken verbessert und liefert ein überzeugendes Gesamtpaket ab, das nicht nur ohne das Extra-Zubehör gut funktioniert, sondern sich auch für Nicht-Gamer lohnen dürfte, die nach einem erstklassigen Multimedia-Smartphone suchen. Für das seit Sommer 2020 verfügbare ROG Phone 3 ruft Asus je nach Speichergröße 999 oder 1.099 Euro auf. Alternative Flaggschiffe kosten mittlerweile gerne sogar mehr, weshalb auch das Gaming-Smartphone nicht vollends ohne Kompromisse auskommt.

ROG Phone 3 ist ideal für Gamer

Bis auf die lediglich durchschnittliche Kamera, die mangelnde IP-Zertifizierung und die fehlende Unterstützung von Wireless Charging gibt es nahezu nichts zu bemängeln. Der große Akku, die umfangreichen Funktionen, auch beider Software, das Display und die Lautsprecher sind Alleinstellungsmerkmale und mit dem Zubehör lässt sich das Smartphone quasi in eine vollwertige Handheld-Konsole verwandeln.


Teilen Sie diesen Artikel

Facebook Twitter WhatsApp