06181 7074 087

Kontakt

Wir sind täglich von

06:00 Uhr - 22:00 Uhr

für dich erreichbar.

Kontakt

Wir sind täglich von 06:00 Uhr - 22:00 Uhr
für dich erreichbar.

06181 7074 087 06181 7074 083

Täglich 00:00 Uhr - 24:00 Uhr

06181 7074 044 Zum Kontaktformular
Herzlich willkommen im yourfone Chat.

Gerne helfen wir dir persönlich weiter.
Bitte wähle zunächst dein Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu deinem Vertrag nutze bitte den Chat in deiner persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür deine Anmeldung unter https://service.yourfone.de

Datennutzung: Welchen Datenverbrauch hat mein Handy

Datennutzung
Wie Viel Datenvolumen Verbraucht Mein Handy ?

Eine Faustregel lautet: wo viele Informationen ausgetauscht, sprich Daten heruntergeladen und via LTE-Highspeed hochgeladen werden, ist der Datenverbrauch am Höchsten. Passt man nicht auf kommt man ggf. rasch an die Grenzen des eigenen Handytarifs und kann nicht mehr oder nur noch mit reduzierter Geschwindigkeit im mobilen Netz surfen. Wer sein Android-Smartphone oder iPhone und die damit verbundenen Freiheiten liebt ist in jedem Fall mit einer Datenflatrate am besten versorgt.

Verbrauchtes Datenvolumen – schonende & verschwenderische Applikationen identifizieren

Anhand einer Kurzanleitung zeigen wir dir wie du den Datenverbauch pro Anwendung im Detail analysieren und ggf. anhand von Änderungen bei den Smartphone Einstellungen reduzieren kannst. Dies sowohl für das Betriebssystem Android als auch iOS von Apple. Zunächst verschaffen wir dir aber einen Überblick über durchschnittliche Datenaufwände bei den beliebtesten Apple und Android Apps.

Mobiler Datenverbrauch der beliebtesten iPhone und Apple Apps

Die 3 Könige in der App-Nutzung sind ohne Frage WhatsApp, Facebook und Google Maps. Auf annähernd jedem Handy finden sich diese drei Applikationen. Daher ist es gut zu wissen, welcher Datenverbrauch hier der Nutzung zu Grunde liegt.

WhatsApp – Kommunikationstool mit wenig Datenverbrauch

Eine WhatsApp Nachricht verbraucht etwa 5 Kilobyte, ein Bild ungefähr 60 Kilobyte, mit einem Megabyte Datenvolumen können also an die 200 WhatsApp Nachrichten (ohne Bilder) verschickt werden, das wären umgerechnet über 6.000 SMS. WhatsApp lädt im voreingestellten Modus automatisch sehr viele mobile Daten herunter, Videos, Bilder und Audio-Files. Das lässt sich mit einem kleinen Häckchen im Menü unter Einstellungen / Datennutzung unterbinden.

Facebook – automatische Laden von Videos übers Handy besser im WLAN

Einen Beitrag auf Facebook zu erstellen verbraucht in etwa 20 Kilobyte Daten. Wer etwa zehn Mal pro Tag seinen Facebook-Feed checkt, verbraucht durch das Neuladen des Feeds rund 2 MByte am Tag. Der Datenverbauch von Facebook lässt sich mit einem kleinen Kniff aber gut drosseln. Einfach die App so einstellen, dass Videos über Mobilfunkverbindungen nicht automatisch abgespielt werden und den Feed lieber in einem WLAN-Netz per Android-Gerät oder iPhone frisch laden.

Google Maps – toller Dienst, aber hoher Verbrauch an mobilen Daten

Der Datenverbrauch liegt hier bei 1-3 Megabyte pro Minute. Der hohe Daten- und Akkuverbrauch von Google Maps resultiert vor allem daraus, dass Strecken im Hintergrund immer wieder neu geladen werden müssen. Google Maps wird auch im Hintergrund weiterausgeführt, was Akku und Datenvolumen belasten kann. Daher die App nach Erreichen des Ziels immer aktiv schließen und Routenführungen beenden, um nicht stets unnötige Informationen im Hintergrund zu laden.

Mobiler Datenverbrauch der beliebtesten iPhone und Apple Apps

Verbrauch von mobilen Daten – die größten Datenfresser

Wenn der Handy Akku des iPhones oder Android-Smartphones schnell leer ist und das Datenvolumen zu schnell schwindet, sind häufig ein paar datenfressende Apps schuld. Wir haben einen Überblick zusammengestellt, welche Anwendungen das sind und wie man sie trotzdem nutzen kann.

Instagram – Bilder und Videos verbrauchen viel Datenvolumen

Ein Upload beansprucht hier ca. 2,5 Megabyte, das reine Scrollen und Liken verbraucht 1,3 Megabyte pro Minute. Die Hardcore Fans von Instagram schaffen es daher ihr monatliches mobiles Datenvolumen allein mit dieser App auszuschöpfen. Durch das Story-Feature ist der Datenverbrauch der App in den letzten Jahren nochmal sprunghaft angestiegen.

Die Anwender haben hier den Anspruch jedes Foto und jede Foto-Story in Top-Qualität zu Posten. Hierfür nutzen Instagram-Stars und Hardcore-Nutzer häufig ein Handy-Objektiv, um möglichst einzigartige und hochauflösende Fotomotive zu verwirklichen. Die Anzahl an Fotos steigt hier ohne weiteres rasant – und damit auch der Verbrauch an mobilem Datenvolumen zum Hochladen – alle auf der Jagd nach den perfekten Fotos für noch mehr Likes, Kommentare und insbesondere Follower.

Verbrauch von mobilen Daten – die größten Datenfresser

Youtube – der Videospaß kostet Datenvolumen

Eine Minute auf youtube zu surfen verbraucht je nach Auflösung der Videos bis zu 15 Megabyte – das ist ein Maximalwert. Im Durchschnitt liegt der Datenverbrauch nach einer Stunde Videoberieselung bei etwa 400 – 500 Megabyte.

Twitter – Informationsdienst produziert hohen Datenverbrauch

Wer eine Minute auf Twitter verbringt verbraucht schätzungsweise 70 Megabyte Daten, soviel braucht allein ein Timeline-Update. Auch hier am besten die Video-Autoplay Einstellung anpassen bzw. ausschalten und die Timeline lieber in einem WLAN-Netz neu laden.

Spotify – Download von Musik im WLAN macht Sinn

Der weltweit am meist frequentierte Musikstreaming Anbieter verbraucht in der kostenlosen Version ungefähr 3 Megabyte pro Minute. In der bezahlten Version ist fast mit dem doppelten Datenvolumen zu rechnen, dafür ist die Klangqualität bedeutend höher. Es ist durchaus sinnvoll sich hier Lieblingssongs zur Offline Nutzung auf das Smartphone in einem sicheren WLAN-Netz herunterzuladen.

Als mögliche Alternative zur kostenpflichtigen Spotify-Version gibt es das Musik-Flat-Paket von Napster, das über 40 Millionen Songs vorhält.

Snapchat – App lädt permanent Daten

Snapchat ist so aufgebaut, dass die App permanent Daten vorlädt. Die Folge: neue Snaps werden sofort gestartet, nachdem du den eigenen Feed, welcher häufig bereits eine große Masse an Informationen beinhaltet, geöffnet hast. Das macht diese Anwendung zu einem der größten Datenfresser überhaupt. Abhilfe schafft eine Anpassung in den Einstellungen. Aktiviere hierfür im Menü unter Einstellungen / Verwalten den Reisemodus. Damit werden neue Snaps erst dann neu geladen, wenn man dies aktiv anwählt.

Youtube – der Videospaß kostet Datenvolumen

Datenvolumen – die sparsamsten Apps beim mobilen Datenverbrauch

Wer sein Smartphone zu einem Großteil nur zum Telefonieren und WhatsApp schreiben hernimmt und ansonsten das klassische WLAN-Hopping betreibt kommt mit einem 1GB Tarif tatsächlich aus. Nutzt man jedoch beispielsweise mit seinem Apple iPhone oder Samsung Handy vermehrt das mobile Internet, sieht die Sache gleich deutlich anders aus. Wer täglich zumindest eine Stunde außerhalb von WLAN im mobilen Internet surft oder etwa streamt, sollte sich an einen LTE-Tarif mit einem monatlichen Datenvolumen von mindestens 2GB orientieren.

Anwendungen, die überhaupt keine Daten oder bei mehrmals täglicher Nutzung nur marginalen Datenverbrauch produzieren, gibt es so nicht. Sie alle produzieren durch das neue Laden einer App oder durch automatische Aktualisierungen Datenverkehr. Ferner ist es am Ende die Summe an iPhone oder Android Apps, die den Datenverbrauch generiert.

Die sparsamsten Anwendungen der mobilen Datennutzung sind eine klassiche Text-E-Mail oder das Nachlesen auf einer mobilen Webseite.

E-Mail – der elektronische Brief benötigt wenig Daten

Eine reine Text-E-Mail ist ungefär 25 Kilobyte groß, entsprechend größer mit Anhängen wie Bildern oder Dateien, hier kommt man schnell in den Umfang mehrerer Megabyte.

Klassisches mobiles Surfen – Informieren geht mit überschaubarem Datenverkehr

Das mobile Nutzen von Websites gehört zum Standard der Smartphonenutzung. Das Aufrufen einer durchschnittlichen Website nimmt in etwa 200 Kilobyte Daten in Anspruch. Je moderner die Seite und je ansprochsvoller der Content, wie etwa eingebundene automatisch startende Videos, desto mehr Daten werden geladen und damit verbraucht.

Datenvolumen – die sparsamsten Apps beim mobilen Datenverbrauch
LTE

LTE Tarife für turbo-schnelles Internet, Telefonie und SMS

  • Neue 4G LTE Mobilfunkgeneration für schnelles Surfen
  • Sehr günstige Preise
  • Tarife mit & ohne Handy erhältlich
Zu den LTE Tarifen

Datennutzung – wo kann ich meinen Datenverbauch optimieren

Programme und Apps, die einen hohen Datenverbrauch haben, können mit unseren Anleitungen für Android und iOS ganz leicht identifiziert werden. Wenn du einen Internet-Volumentarif hast, solltest du diese dann nur noch partiell nutzen. So wird verhindert, dass das Datenvolumen bereits wenige Tage nach Monatsbeginn aufgebraucht ist.

Das durchschnittliche verfügbare Datenvolumen bei Mobilfunkverträgen liegt derzeit in der Regel zwischen 1 und 10 GB monatlich. Wer eine Internet-Flatrate nutzt, für den ist natürlich Freiheit pur geboten. Und sollte das umfassende Datenvolumen einmal doch nicht ausreichen. Bei manchen Anbietern lassen sich bei Bedarf auch weitere Mega-, bzw. Gigabyte für den restlichen Monat dazu buchen.

Datennutzung analysieren bei Android Modellen

Auch ohne zusätzliche App kann man den Datenverbrauch auf dem Android-Gerät leicht herausfinden. Einfach die Einstellungen öffnen und die Option „Datennutzung“ aufrufen. Hier kann ein Limit festgelegt werden, bei dem die automatische Datenverbindung für das Mobilfunknetz ausgeschaltet wird. Auch eine Benachrichtigung kann hier für den Fall eingestellt werden, dass ein vorgegebener Wert erreicht oder überschritten wird. Ebenfalls festgelegt werden kann der Zeitraum, als auch Maximalwert für den Datenverbrauch.

Datennutzung analysieren beim Apple iPhone

Auch beim Betriebssystem von iPhones, iOS, wird jedes Byte gezählt, das genutzt wird. Ebenfalls unter Einstellungen gibt es eine Rubrik Mobiles Netz (auf dem Smartphone) oder Mobile Daten (auf dem Tablet), wo tiefe Einblicke in die Datennutzung möglich sind. Aufgeschlüsselt wird hier pro App, wobei sich neben jeder App ein Regler befindet, mit dem ganz gezielt für diese Anwendung die mobile Datennutzung ausgeschaltet werden kann. Der Zähler kann beim iPhone jederzeit mit dem Button ‚Statistiken zurücksetzen‘ am Seitenende neu gestartet werden.

Datennutzung – wo kann ich meinen Datenverbauch optimieren

Datenvolumen – Datenspar-Apps für besondere Sparfüchse

Mit optimierten Einstellungen und etwas Achtsamkeit bei den Nutzungsgewohnheiten kann man ein vieles an mobilen Daten einsparen. Dennoch gibt es spezielle Apps, die das Datensparen noch mehr optimiert haben.

Die Google-Anwendung Datally zum Beispiel analysiert den Datenverkehr von Android-Smartphones und unterstützt bei der Identifikation versteckter Datensauger. Das schont das monatliche Datenvolumen um bis zu 30 Prozent, versprechen zumindest die Entwickler. Bei dieser App können auch tägliche Datenlimits festgelegt werden; sowohl für einzelne Apps als auch den Gesamtdatenverbrauch. Umliegende WLAN-Netze lassen sich mit der Anwendung leichter finden. Auch Bewertungen dieser WLAN-Netze von anderen Datally-Nutzern hinsichtlich der Qualität und Geschwindigkeit werden bereitgestellt.

Speziell für Samsung Handys gibt es die App Samsung Max. Sie komprimiert Anwendungen wie Webseiten, Bilder, Videos und Musik. Außerdem gibt es eine Funktion, dass Apps im Hintergrund nicht automatisch einen Datenverkehr verursachen können. Besonderes Feature: Samsung Max wird über ein verschlüsseltes Virtual Private Network (VPN) realisiert und verschafft den Nutzern so mehr Privatsphäre.

Datenvolumen – Datenspar-Apps für besondere Sparfüchse

Datenvolumen – yourfone bietet individuell wählbare Datenvolumina

Es gibt natürlich nicht die eine Zahl an monatlich verbrauchtem Datenvolumen. Jeder Nutzer agiert etwas anders, entsprechend unterscheidet sich natürlich der Datenverbrauch jedes Einzelnen. Die beschriebenen Szenarien dürften aber jeden dabei unterstützen einen individuellen Eindruck zum persönlichen Datenvolumen zu erhalten. Anhand dessen besteht die erste Optimierung darin, den richtigen Tarif mit dem richtigen Datenvolumen zu wählen. Und sollte sich das Nutzerverhalten ändern. Zumindest bei yourfone kannst du auch flexibel deinen abgeschlossenen Handyvertrag wechseln bzw. ändern und nach oben hin anpassen. Unser Ziel ist nämlich, dass du als unser Kunde immer ein Höchstmaß an Zufriedenheit genießt.

Datenvolumen – yourfone bietet individuell wählbare Datenvolumina

Teilen Sie diesen Artikel

Facebook Twitter Whatsapp
Sehr gut
4.77/5.00