06181 7074 087

Kontakt

Wir sind täglich von

06:00 – 22:00 Uhr

für dich erreichbar.

Kontakt
06181 7074 087

Täglich 06:00 – 22:00 Uhr

06181 7074 083

Täglich 06:00 – 22:00 Uhr

06181 7074 135

Täglich 09:30 – 17:00 Uhr

06181 7074 044

Täglich 00:00 – 24:00 Uhr

Zum Kontaktformular
Herzlich willkommen im yourfone Chat.

Gerne helfen wir dir persönlich weiter.
Bitte wähle zunächst dein Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu deinem Vertrag nutze bitte den Chat in deiner persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür deine Anmeldung unter https://service.yourfone.de

Handy-Hersteller aus China erobern Deutschland

Handy-Hersteller aus China erobern Deutschland
das sind die erfolgreichsten

China-Handys, abgesehen von HUAWEI, fliegen bei vielen Deutschen noch unter dem Radar. Nun wollen die chinesischen Hersteller Xiaomi und Vivo endgültig mit ihren Smartphones den deutschen Markt erobern. Erste Fans haben die chinesischen Smartphones schon. Inzwischen kennen schon 15 Prozent der Deutschen Vivo und 18 Prozent Xiaomi, zumindest dem Namen nach. Höherer Bekanntheit und großer Beliebtheit auf dem Markt dürfen sich OnePlus und natürlich Tech-Schwergewicht HUAWEI erfreuen.

Für das kommende Jahr 2020 erwarten wir einen noch deutlicheren Sprung nach oben, wenn die chinesischen Marken in Deutschland mehr Präsenz zeigen und sich aktiv um Kunden bemühen. Bisher musste man sich chinesische Geräte oft selbst aus dem Ausland bestellen. Inzwischen gibt es immerhin deutschsprachige Webseiten der Hersteller und Vertriebspartnerschaften mit Amazon. Und natürlich mit yourfone, denn in Sachen Innovation und Topangebote sind wir immer vorne mit dabei.

Chinesische Smartphone-Hersteller – im Schatten von HUAWEI

Die Marke HUAWEI ist die mit Abstand bekannteste aus der Riege der chinesischen Hersteller und stellt alle anderen noch in den Schatten. Mehr als 53 Milliarden Euro Jahresumsatz, 170 000 Mitarbeiter in 170 Ländern – wirklich beeindruckende Daten. Vor allem, wenn man sich vor Augen hält, dass HUAWEI vor 28 Jahren mit umgerechnet etwa 5.000 EUR Startkapital in einer südchinesischen Kleinstadt gegründet worden ist. Aus der Garagenfirma wurde, wie bei Apple, einer der mächtigsten Telekommunikationskonzerne der Welt. Aus der Kleinstadt Shenzen wurde mittlerweile eine der wichtigsten Wirtschaftsmetropolen Chinas. HUAWEI ist überraschender Weise noch immer nicht börsennotiert, sondern überwiegend in Mitarbeiterbesitz. Sogar der Gründer, Ren Zhengfei, hält nur ein Prozent am Unternehmen.

Auch das Entwicklungstempo von HUAWEI ist atemberaubend, besonders mit Blick auf den europäischen, respektive deutschen Markt. Hier hat sich HUAWEI innerhalb weniger Jahre erfolgreich vom Billig-Segment bis in den Premiumbereich vorgearbeitet. In Sachen Verkaufszahlen steht HUAWEI weltweit an dritter Stelle, direkt hinter Samsung und Apple. Anfang Juni 2019 erklärte der Chef der Privatkundensparte bei HUAWEI, Richard Yu, dass man bis 2021 zum größten Smartphone-Hersteller der Welt aufsteigen wolle. Zuzutrauen ist es dem ambitionierten Konzern aus China allemal. Allerdings ist die Aussage doch mit einem Fragezeichen zu versehen. Denn das Embargo der USA gegenüber dem chinesischen Hersteller kann gravierende Auswirkungen haben. Aktuell ist es allerdings zu früh, die weitere Entwicklung final zu bewerten, da weiter Gespräche zwischen den USA und HUAWEI stattfinden. Das Ziel der Chinesen ist natürlich, dass das Embargo komplett aufgehoben wird, da ansonsten auch die Zusammenarbeit mit Google betroffen ist. Google ist ein sehr wichtiger Partner von HUAWEI, da die Smartphones mit dem Betriebssystem Android laufen.

Für die aktuell verfügbaren Android-Handys von HUAWEI ist allerdings gesichert, dass alle Updates verfügbar sind. Auch die neue rundum überarbeitete Android Version, Android Q, wird für die meisten HUAWEI Handys in Kürze verfügbar sein.

Chinesische Smartphone-Hersteller – im Schatten von HUAWEI
Für die aktuell verfügbaren Android-Handys

HONOR – die clevere Zwei-Marken-Strategie von HUAWEI

Innerhalb des weit verzweigten Firmen-Konglomerats von HUAWEI nimmt die Smartphone-Sparte eine besondere Rolle ein, weil man hier das größte Wachstumspotenzial vermutet. Deshalb wurde mit der Zweitmarke HONOR, ein strategischer Schwerpunkt gesetzt. Die Bilanzen geben den Chinesen Recht, allein im letzten Jahr ist der Firmenumsatz mit mobilen Endgeräten auf 17,5 Milliarden EUR angewachsen, was einer Steigerung um mehr als 70 Prozent gegenüber 2017 entspricht.

Verantwortlich dafür ist zum einen der Strategiewechsel, der eine Reduktion der Modellpalette des Einsteigersegment hin zu Mittelklasse- und High-End-Smartphones vorsieht. Zum anderen die clevere Zwei-Marken-Strategie. Während Handys der Marke HUAWEI über die klassischen Vertriebswege zum Kunden kommen, spricht man mit der Marke HONOR eine junge, internetaffine Zielgruppe an, die ihre Geräte nicht mehr im stationären Einzelhandel kauft, sondern direkt im Online-Shop bestellt. So kann HONOR die gesamte produktbezogene Kommunikation digital abwickeln. Das spart ordentlich Budget ein. Die China-Handys der Marke HONOR sind aber auch vertriebstechnisch sehr erfolgreich, da sie ein hohes Leistungsversprechen zu einem günstigen Preis bieten. Das kommt vor allen Dingen bei den preisbewussten Handy-Nutzern an, die dennoch eine Erwartungshaltung an ihr Gerät haben. Dieses Leistungsversprechen liefert HONOR mit technisch ausgereiften Handys in einem modernen Design.

HONOR – die clevere Zwei-Marken-Strategie von HUAWEI

Xiaomi – Der aufsteigende Stern

Die China-Handys von Xiaomi finden auch in Deutschland immer mehr Fans. Kaum eine andere Tech-Firma kann eine solche Erfolgsgeschichte vorweisen wie der Elektronikspezialist Xiaomi. Die Chinesen und ihr engagierter CEO, Lei Jun, haben es in nur acht Jahren geschafft, sich einen Platz unter den Top 4 der Smartphone-Hersteller der Welt auf dem Markt zu sichern. In einigen Ländern ist Xiaomi sogar Marktführer wie beispielsweise in Indien.

Diesen Erfolg erkauft sich Xiaomi mit verhältnismäßig geringen Preisen für seine Produkte. Dies kommt beim Verbraucher natürlich an, wenn die Qualität stimmt. Seit Juli 2019 notiert Xiaomi an der Hongkong-Börse. Die Finanzzahlen für das erste Halbjahr 2019 rechtfertigten den Gang an die Börse. So steigerte Xiaomi den Gewinn um knapp 50 Prozent auf über 729 Mio. EUR. Auch die Zahl ver verkauften Smartphones stieg weiter an. Laut den Marktforschern von IDC hat Xiaomi einen weltweiten Marktanteil von knapp unter 10 Prozent erreicht. Das entspricht einem Zuwachs von satten 48,8 Prozent gegenüber 2017.

Dass Xiaomi-Smartphones so beliebt sind, liegt aber nicht nur am herausragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Hersteller hat eine eigene Benutzeroberfläche namens ‚MIUI‘ entwickelt, die seinen Android-Modellen einen ganz eigenen Look und erweiterte Funktionen beschert. Da dürfen wir uns noch auf viele weitere Innovationen in der Zukunft freuen.

Xiaomi – Der aufsteigende Stern

Vivo – Der Neuling auf dem deutschen Markt

Vivo ist der Handyhersteller, bei dem der Bekanntheitsgrad in Deutschland und der weltweite Erfolg am weitesten auseinander liegen. 2015 hatte Vivo einen Weltmarktanteil von 2,7 Prozent und konnte sich Anfang 2019 schon auf 7,5 Prozent steigern, jedoch unbemerkt von deutschen Kunden. Das Unternehmen ist eine Marke des chinesischen BBK Electronics Konzerns, zu dem auch die Marke OnePlus gehört. Der Konzern kommt mit allen seinen Marken zusammengerechnet auf einen weltweiten Marktanteil von über 18 Prozent. Im weltweiten Smartphone-Business liegt Vivo mit seiner Konzernmutter sogar vor Apple und ganz knapp vor HUAWEI. Der Erfolg kommt größtenteils aus dem asiatischen Raum. Hier betreibt BBK Electronics schon lange sehr intensives Marketing und kann so entsprechend viele Handys verkaufen.

Ebenso beeindruckend sind die innovativen Geräte des Herstellers, wie etwa das brandneue Vivo Nex, mit seiner ausfahrbaren Selfie-Kamera. Damit wird ein Full Screen Display realisiert. Im Vivo X21 DU hat der Konzern weltweit erstmals einen Fingerabdrucksensor unter dem Display verbaut. Wer sich angesichts dieser spannenden Features zum Kauf eines Vivo Smartphones in Deutschland entschließt, sollte vorher ein paar Dinge überlegen. Wichtigste Frage sollte sein, ob das Vivo Gerät die deutschen LTE-Frequenzen unterstützt. Ebenso wichtig ist der Google Play Store, der nicht auf jedem Modell des chinesischen Herstellers vorinstalliert ist.

Vivo – Der Neuling auf dem deutschen Markt

OnePlus und seine Flaggschiff-Killer

Man muss kein Branchen Insider sein, um schon einmal vom Flaggschiff-Killer gehört zu haben. Das Niveau des im April 2014 vorgestellten ersten OnePlus Android-Modells erreichte damals das Level der besten Topmodelle des Jahres. Preislich blieb OnePlus allerdings unter 300 EUR und damit deutlich günstiger als die Flaggschiffe von Apple und Samsung. Das Preis-Leistungs-Verhältnis damals war so unschlagbar gut, dass sich der Markenname OnePlus schnell in einer größeren Verbrauchergruppe etabliert hatte. Der erste Flaggschiff-Killer war zugleich der Beginn einer Erfolgsgeschichte in Deutschland.

Was viele bis heute nicht wissen: OnePlus ist kein eigenständiges Unternehmen sondern Teil eines großen Konzerns. Das Startup gehört wie die Handy-Marken Oppo und Vivo zum Imperium des chinesischen Unterhaltungselektronikkonzerns BBK Electronics. Mit einem Marktanteil von 18 Prozent aller verkauften Smartphones mischte sich BKK 2019 unter die Top Drei der Smartphone-Hersteller weltweit. Der Erfolg des Konzerns gründete bis dahin überwiegend auf den Marken Oppo und Vivo. OnePlus haftete lange der Ruf des Underdogs an. Ein Underdog, der den großen Handy Marken mit tollen Geräten und kreativem Marketing sukzessive Marktanteile abjagte. Bei den Verbrauchern trifft dies auf viel Sympathie.

OnePlus und seine Flaggschiff-Killer

Handy-Hersteller aus China –
Deutsche Kunden haben Lust auf die Smartphone-Neuheiten

Nutzer von Handys der Marken Xiaomi, OnePlus oder Vivo sind deutlich jünger als der allgemeine Altersdurchschnitt der Gesamtbevölkerung in Deutschland. Fast zwei Drittel von ihnen sind männlich. Sie halten sich über neue Gadgets, Wearables und Smartphones immer auf dem Laufenden und kaufen Smartphone-Neuheiten, in etwa doppelt so oft wie der Durchschnittsbürger, sofort bei Markteinführung. Die junge tech-affine Generation in Deutschland und die innovativen chinesischen Hersteller scheinen also gut miteinander zu interagieren.

Handy-Hersteller aus China – Deutsche Kunden haben Lust auf die Smartphone-Neuheiten

Smartphone Marktanteile, weltweit (Q3 / 2019) – Quelle: Counterpoint2

Fazit: Siegeszug der chinesischen Handyhersteller beeindruckt

Der Erfolg der Handyhersteller aus China ist beeindruckend. Sie haben den Handymarkt in den letzten Jahren regelrecht aufgerollt. Mit der Folge, dass solch etablierte Marken wie Sony oder Nokia zwar in Europa noch präsent sind, im weltweiten Ranking allerdings eine untergeordnete Rolle spielen.

Egal von welcher Marke dein Smartphone letztendlich stammt. Achte darauf, dass es sich beim Wunsch-Handy um eine Version mit Global-ROM und damit deutscher Sprache handelt. Bei der Version mit China-ROM lässt sich zwar auch Englisch als Sprache einstellen, aber sämtliche Google-Apps fehlen. Auch können sich hier Ausstattung und Empfangseigenschaften deutlich von den Spezifikationen auf dem deutschen Mobilfunkmarkt unterscheiden.

Du solltest deshalb dein Wunschmodell unbedingt über eine verlässliche Hardwaremarke wie yourfone bestellen, die dir besten Service garantiert und zum Gerät auch den passenden LTE-Tarif liefern kann. Außerdem gibt es auch Möglichkeiten, ein Handy zu finanzieren.


Teilen Sie diesen Artikel

Facebook Twitter WhatsApp