06181 7074 087

Kontakt

Wir sind täglich von

06:00 – 22:00 Uhr

für dich erreichbar.

Kontakt
06181 7074 087

Täglich 06:00 – 22:00 Uhr

06181 7074 083

Täglich 06:00 – 22:00 Uhr

06181 7074 135

Täglich 09:30 – 17:00 Uhr

06181 7074 044

Täglich 00:00 – 24:00 Uhr

Zum Kontaktformular
Herzlich willkommen im yourfone Chat.

Gerne helfen wir dir persönlich weiter.
Bitte wähle zunächst dein Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu deinem Vertrag nutze bitte den Chat in deiner persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür deine Anmeldung unter https://service.yourfone.de

iPhone Sicherheit: 10 Tipps für ein sicheres iPhone in 2020

iPHONE Sicherheitstipps 2020
Mit diesen 10 Tipps sicherst du dein neues iPHONE ab

Schlicht und elegant präsentieren sich die Apple iPhones. Doch im Inneren sieht das ganz anders aus, da steckt ein komplexes Betriebssystem Namens iOS, das auf hochmodernen Technik-Komponenten läuft. Wichtige Sicherheits-Basics wie die praktische, integrierte Passwort-Manager Funktion sind schwer zu finden. Bei seinen Voreinstellungen setzt Apple auf Bedienkomfort, auch da wo mehr Sicherheit wünschenswert wäre. Außerdem sind manche Nutzer-Einstellungen zu Altlasten geworden. Hierzu zählt beispielsweise in diversen Online Accounts dauerhaft eingeloggt zu bleiben oder ein viel zu kurzer, schon seit Jahren gleicher Display-Code.

Das sind alles gute Gründe sich die Frage zu stellen, wie es mit der Sicherheit deines iPhones aussieht und ob du sie verbessern kannst. Wir zeigen dir wie dein Apple Smartphone zu einem zweiten Fort Knox wird, mit diesen 10 Tipps und Tricks.

iPhone Sicherheit: Zwei-Faktor-Authentifizierung einschalten

Tipp 1:

Bei den iPhones hängt viel von der Sicherheit deines iCloud-Kontos ab. App Store Einkäufe, in der Cloud gespeicherte Dateien und Dienste wie iMessages – sie alle laufen über die iCloud. Ist die Apple Cloud nicht hundertprozentig sicher, dann sind alle deine Daten in Gefahr. Deshalb solltest du dein iCloud-Konto gut absichern. Aktiviere hierfür unbedingt die 2-Faktor-Authentifizierung. Denn nur dann sind der Benutzername und Kennwort für einen potenziellen Eindringling nicht ausreichend, um sich in den Account einzuloggen. Bei der 2-Faktor-Authentifizierung muss der Nutzer zusätzlich einen Code eingeben, der stets nur wenige Minuten gültig ist. Um den jeweiligen Code zu empfangen, muss wiederum Zugriff auf ein bereits angemeldetes Apple-Gerät bestehen. An dieses Gerät sendet Apple den für kurze Zeit gültigen Code, wenn du dich in deinen Account einloggen möchtest.

Aktiviert wird die 2-Faktor-Authentifizierung in den iPhone-Einstellungen. Dort tippst du einfach oben auf dein iCloud-Konto und wechselst in den Menüpunkt ‚Passwort & Sicherheit‘.

iPhone Sicherheit: Zwei-Faktor-Authentifizierung einschalten

Quelle: https://support.apple.com/de-de/HT204915

iPhone-Passwortmanager nutzen

Tipp 2:

Eine der wichtigsten Regeln in der Passwort-Nutzung ist: Nutze unbedingt für jedes Benutzerkonto ein individuelles Passwort. Wird nämlich dein Passwort gehackt, versucht der Hacker in der Regel jegliche Konten von dir zu kapern. Sind die Zugangsdaten identisch mit einem anderen Login, dann kann der Hacker damit möglicherweise auch noch auf deine Kosten online shoppen.

Hier kommt der Passwort-Manager von iOS ins Spiel. Er schlägt dir automatisch sichere Passwörter vor, wenn du dich bei einem Account oder in sozialen Netzwerken neu registrierst oder deine Zugangsdaten aktualisierst. Deine Zugangsdaten werden dann sicher in der iCloud gespeichert. Loggst du dich auf einer deinem Passwort-Manager bekannten Seite ein, dann kannst du ihn die Zugangsdaten automatisch für dich ausfüllen lassen.

iPhone-Passwortmanager nutzen

iOS Sicherheit: iPhone-Suchfunktion aktivieren

Tipp 3:

Seit iOS 13 ist die App ‚Wo ist?‘ fester Bestandteil von Apples Betriebssystem. Falls du dein iPhone 11 Pro verlierst, hilft dir die App es wiederzufinden. Vorausgesetzt das Smartphone verfügt über eine Online-Verbindung, zeigt dir die App ‚Wo ist?‘ den aktuellen Standort des iPhone in einer Karte an.

Das funktioniert allerdings nur, wenn du ein zweites Apple-Gerät wie beispielsweise ein iPad besitzt, auf dem die App ‚Wo ist?‘ installiert ist. Verfügst du nicht über ein zweites Apple Smartphone oder Tablet, dann loggst du dich alternativ über einen Browser auf dem Laptop ein und suchst dort nach deinem iPhone. Dein verlorenes iPhone kannst du so auch aus der Ferne zum Klingeln bringen oder einen Hinweis auf dem Sperrbildschirm erscheinen lassen. Das hilft einem ehrlichen Finder es dir zurück zu bringen. Falls du befürchtest, ein unehrlicher Finder hält dein iPhone in Händen, kannst du es über ‚Wo ist?‘ zurücksetzen. So sind alle darauf gespeicherten Daten unwiderruflich gelöscht.

Damit alles wie beschrieben funktioniert, musst du die Sicherheits-Funktion vor dem Verlust aktivieren. Das erledigst du am besten direkt bei der Ersteinrichtung deines iPhones über den Menüpunkt Einstellungen im iOS Betriebssystem. Dort wählst du dein iCloud-Konto aus, anschließend wechselst du zu ‚Wo ist?‘ und aktivierst ‚Mein iPhone suchen‘.

iOS Sicherheit: iPhone-Suchfunktion aktivieren

Quelle: https://curved.de/tipps/iphone-trotz-leerem-akku-orten-so-kann-es-klappen-500252

Standortzugriff deiner Apps einschränken

Tipp 4:

Apps können – je nach Einstellungen – deinen Standort permanent im Hintergrund protokollieren. Wirklich nötig ist das aber nur bei wenigen Apps, zum Beispiel bei der Navigation mit Google Maps. Trotzdem fordern dich viele Apps auf, dauerhaften Zugriff für sie zu autorisieren und können so jederzeit sehen, wo du unterwegs bist. So lassen sich Rückschlüsse auf deinen Arbeitsweg, deine Wohnadresse und andere Aktivitäten ziehen.

Welche Freigaben du aktuell vergeben hast, siehst du jederzeit in den Einstellungen unter ‚Datenschutz > Ortungsdienste‘. Dort überprüfst du für jede App, ob sie einen Standortzugriff hat und wählst entsprechend aus, ob die jeweilige App den aktuellen Standort tatsächlich protokollieren soll. Hilfreich ist hier auch die Option ‚Nächstes Mal fragen‘ für besonders neugierige Apps zu aktivieren.

Smartphone Sicherheit: Standort aus Bildern und Videos entfernen

Tipp 5:

Apropos Standort: oft ist automatisch voreingestellt, dass auf Fotos und Videos über eine Art Wasserzeichen, die GPS Daten der Aufnahme und die Uhrzeit vermerkt werden. Wenn du das Bild dann über deine Foto-App teilst, enthalten deine Kontakte auch immer die GPS-Infos zum Aufnahmeort. Falls du das nicht möchtest, kannst du diese Daten bei iOS 13 ganz leicht entfernen. Tipp im ‚Teilen‘-Dialog auf ‚Optionen‘ und schalte dort den Standort aus, bevor du ein Foto verschickst oder in deinem Facebook Profil teilst.

Standortzugriff deiner Apps einschränken

Quelle: https://www.mspy.com.de/

iPhone 11 Zum Angebot
iPhone 11 Pro Zum Angebot
iPhone SE Zum Angebot

Handy Sicherheit: Alphanumerischen Code aktivieren

Tipp 6:

Auch wenn sich biometrische Daten wie Gesichtserkennung und Fingerabdrucksensor immer weiter durchsetzen, kannst du auch die Code-Sperre immer noch sinnvoll als zentralen Baustein in der Zugriffskontrolle deines iPhones nutzen. Wenn du hier allerdings noch auf einen vierstelligen Zahlencode setzt, gehst du ein hohes Risiko ein. Denn diese Codes sind verhältnismäßig leicht zu knacken. Wechsle lieber auf einen alphanumerischen Code. Dieser beinhaltet neben Zahlen auch Buchstaben.

Um von einem normalen Zahlencode auf einen alphanumerischen Code umzustellen, tippst du in den Einstellungen auf ‚Face ID & Code‘ beziehungsweise ‚Touch ID & Code‘ und anschließend auf ‚Code ändern‘. In den Optionen auf der Seite wählst du dann ‚Eigener alphanumerischer Code‘ und gibst deinen neuen Code zweimal ein.

Handy Sicherheit: Alphanumerischen Code aktivieren

Quelle: https://support.apple.com/de-de/HT204060

iOS Sicherheit: Daten automatisch löschen

Tipp 7:

Wenn dein iPhone wirklich einmal in die falschen Hände geraten ist und du verhindern willst, dass ein Hacker endlos Codes ausprobiert, kannst du dein ganzes Gerät löschen. Dazu aktivierst du die Funktion ‚Daten löschen‘. Sie setzt automatisch dein iPhone auf die Werkseinstellungen zurück – und zwar nach zehn Fehleingaben in Folge. Das macht deine Daten unerreichbar für Fremde. Für dich sind sie in deiner iCloud als Backup verfügbar.

Die ‚Daten löschen‘ Funktion in iOS findest du ganz unten im Einstellungs-Menü unter ‚Face ID & Code‘ oder ‚Touch ID & Code‘.

iOS Sicherheit: Daten automatisch löschen

Sperrbildschirm-Funktionen begrenzen

Tipp 8:

Viele iPhone-Funktionen stehen auch bei gesperrtem Bildschirm zur Verfügung. Das ist zwar bequem, aber auch gefährlich. Zu diesen Funktionen zählt zum Beispiel der Zugang zur Mitteilungszentrale, die möglicherweise sensible Nachrichten enthält. Zur Smart Home Steuerung ist ebenfalls der Zugang gegeben. Damit kann eventuell deine Wohnungstür geöffnet werden. Auch Siri kann über dein iPhone umfangreich gesteuert werden, egal wer es in der Hand hat.

Aktuelle iPhones, wie die iPhone 11 Modelle, bieten mit Touch ID und Face ID komfortable Entsperren-Funktionen, so dass du diese Sicherheitslücke ohne Komfortverlust schließen kannst. Öffne dazu dein Einstellungs-Menü, gehe zu Punkt ‚Code-Einstellungen‘ und deaktiviere dort die nicht mehr gewünschten Optionen, wie den ‚Zugriff auf deine Mitteilungen bei gesperrtem Bildschirm‘.

Sperrbildschirm-Funktionen begrenzen

Quelle: https://www.maclife.de/news/ios-13-koennte-sperrbildschirm-besser-werden-100113584.html

iOS 13 Sicherheit: Siri-Übertragungen an Apple abschalten

Tipp 9:

Ist Siri eine Spionin? Manche Siri-Aufnahmen überträgt dein iPhone tatsächlich auch an Apple. Dort werden die Audio-Aufnahmen ausgewertet und tragen so zur Verbesserung der Spracherkennungs-Software bei. Vielen Nutzern ist das aber unangenehm. Wenn du das ebenfalls nicht möchtest, kannst du die Übertragung unterbinden. Du kannst die Funktion abschalten und den Sprachassistenten Siri trotzdem nutzen. In den Einstellungen gehst du auf ‚Datenschutz‘, wählst ganz unten auf der Menüseite ‚Analyse & Verbesserungen‘ und schaltest ‚Siri & Diktat verbessern‘ aus.

WLANs nicht automatisch verbinden lassen

Tipp 10:

Öffentliche WLANs können dich zwar dabei unterstützen, mobiles Datenvolumen einzusparen. Doch nicht jedes freie WLAN ist vertrauenswürdig. Die Voreinstellung, auf deren Grundlage sich dein iPhone mit verfügbaren Hotspots automatisch verbindet, solltest du deshalb unbedingt anpassen. Das erledigst du ganz schnell in den Einstellungen unter WLAN.

Dort wählst du ‚Automatisch mit Hotspot verbinden‘ und änderst die Einstellung von ‚Automatisch‘ auf ‚Hinweisen‘. So weist dich dein iPhone darauf hin, wenn in deiner Umgebung eine Hotspot Verbindung verfügbar ist. Die Verbindung kann dann aber nur manuell hergestellt werden. Du entscheidest situationsabhängig, ob du dem verfügbaren Hotspot unter sicherheitsrelevanten Aspekten auch vertraust.

iOS 13 Sicherheit: Siri-Übertragungen an Apple abschalten

Fazit – ein sicheres iPhone schützt vor Datenklau und ist daher essentiell

Von persönlichen Nachrichten über Zugangsdaten bis hin zu Selfies, viele wertvolle Daten liegen auf deinem Smartphone. Sie zu schützen ist essentiell. Besonders nützlich und am wenigsten aufwendig sind unsere Tipps deshalb, wenn du die Einstellungen direkt bei der Ersteinrichtung deines neuen iPhones vornimmst.

Für absolute Sorglosigkeit mit deinem iPhone sind drei Dinge wichtig: Ein cooles Bundle, bei dem dir dein neues iPhone mit ausreichend mobilem Datenvolumen zu einem tollen Preis zur Verfügung stehen. Eine Handyversicherung, die das wertvolle Apple iPhone gegen Displayschäden und Diebstahl absichert und natürlich unsere 10 Sicherheits-Tipps für das iPhone.

Wie dein perfektes iPhone und LTE-Tarif Bundle aussehen kann, findest du im yourfone Handy-Konfigurator heraus.

Teile diesen Artikel

Facebook Twitter Whatsapp
Sehr gut
4.69/5.00